Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Lügenmaul, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Lü-gen-maul
Wortzerlegung Lüge Maul
eWDG

Bedeutung

salopp, derb, Schimpfwort Synonym zu Lügenbold

Thesaurus

Synonymgruppe
Flunkerer · Lügenbold · Lügenmaul · Schwindler  ●  Lügner  Hauptform
Oberbegriffe
  • unangenehme Person  ●  Unsympath  männl. · Unsympathin  weibl.
Assoziationen
Synonymgruppe
Lügenmaul  ●  verlogene Fresse  derb
Synonymgruppe
Flunkerer · Lügenbold · Lügenmaul · Lügenschmied · Märchenerzähler · Märchenonkel · Schwindler
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Lügenmaul‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hat es je ein größeres Lügenmaul gegeben als die so genannte Medienwelt? [Die Welt, 30.12.1999]
Das tue ihm nicht weh, lachte der Herzog auf, könne ihn höchstens bewegen, ihnen das Lügenmaul zu stopfen. [Huch, Ricarda: Der Dreißigjährige Krieg, Wiesbaden: Insel-Verl. 1958 [1914], S. 693]
So blieb Thule ein Sagenland und der Autor der unglaublichen Berichte ein «Lügenmaul». [Krämer, Walter: Geheimnis der Ferne, Leipzig u. a.: Urania-Verlag 1971, S. 249]
Niemand versucht in Aix, die Geschichte vom Lügenmaul Ulisse zu erklären. [Süddeutsche Zeitung, 14.07.2000]
Zitationshilfe
„Lügenmaul“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/L%C3%BCgenmaul>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lügenmanöver
Lügenhetze
Lügenhaftigkeit
Lügengewebe
Lügengespinst
Lügenmeldung
Lügenmärchen
Lügennetz
Lügenorakel
Lügenparole