Lügenpresse, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lügenpresse · Nominativ Plural: Lügenpressen · wird selten im Plural verwendet
Aussprache [ˈlyːgn̩ˌpʀɛsə]
Worttrennung Lü-gen-pres-se
Wortzerlegung  Lüge Presse2
Dieses Stichwort finden Sie im DWDS-Themenglossar zur COVID-19-Pandemie.
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

abwertend Teile der etablierten Medienwelt oder Medienprodukte, die Lügen verbreiten und Tatsachen verdrehen, um die öffentliche Meinung zu manipulieren
Der bereits im 19. Jahrhundert aufgekommene Begriff Lügenpresse wird von Anfang an als verallgemeinernder politischer Kampfbegriff zur abwertenden Bezeichnung der gegnerischen Presse gebraucht. Nach stärkerer Verbreitung in der Zeit des Nationalsozialismus und in der DDR wird er seit etwa 2010 vor allem im rechten politischen Spektrum verstärkt verwendet.
siehe auch Fake News (1)
Beispiele:
Da beschmierten Rechtsextremisten über Nacht die Fassade einer Zeitungsredaktion: »Lügenpresse halt die Fresse«, gesprüht mit weißer Farbe. [Die Zeit, 27.12.2012]
Sie [die Vereine] warnen […] vor einer Corona‑Querfront, die Menschen in den Sumpf der »alternativen Lügenpresse« ziehen könnte, die sie mit immer abenteuerlichen Fake News radikalisieren könnten. [So cool zerstört ein Polizist Verschwörungsgläubige auf einer Corona-Demo, 16.05.2020, aufgerufen am 01.09.2020]
Es war aber auch tatsächlich ein geiferndes Pack, das sich zu ihrer Befragung eingefunden hatte, lauter windige Vertreter der Schmutz‑, Skandal‑ oder Lügenpresse, die den Polizisten mit Fangfragen irgendwas herauslocken wollten, das sich ihren Lesern als Sensation verkaufen ließe. [Süddeutsche Zeitung, 20.10.2018]
Auf den Straßen sind jetzt schon seit einiger Zeit Menschen, die [»]Lügenpresse[!«] brüllen. Neulich haben uns Vertreter einer Partei, die im Bundestag sitzt, empfohlen, darüber nachzudenken, dass bei den ihnen bekannten Revolutionen irgendwann »die Funkhäuser und Presseverlage gestürmt und die Mitarbeiter auf die Straße gezerrt« wurden. Journalisten wurden auf der Straße bei ihrer Arbeit behindert, das passiert jetzt häufiger. [Welt am Sonntag, 23.09.2018]
Diese Behauptungen, die zur Entfachung einer antisowjetischen Kampagne in Schweden dienen sollten, waren von der gesamten Westberliner und westdeutschen Lügenpresse übernommen und sogar noch aufgebauscht worden. [Neues Deutschland, 17.04.1957]
Es gibt in Paris und in London eine kriegshetzerische Lügenpresse, die behauptet, ihr [Danziger Bürger] wolltet gar nicht heim ins Reich. Ihr habt am heutigen Abend die richtige Antwort gegeben. Ich nehme sie als Vertreter des Deutschen Reiches mit tiefstem Dank entgegen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1939]]
Florian R[…] lügt, verdreht, lässt weg, so wie es seine Leser[…] von ihm erwarten. Aber all das ist ja fast schon normal und gilt nicht nur für die Schmierfinken von den alternativen Lügenpressen. [Der Eiertänzer, 23.05.2015, aufgerufen am 01.09.2020] ungewöhnl. Pl.

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Lügenpresse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/L%C3%BCgenpresse>, abgerufen am 05.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lügenpeter
Lügenparole
Lügenorakel
Lügennetz
Lügenmeldung
Lügenpropaganda
Lügensack
Lügensender
Lügerei
Luginsland