Lüsterweibchen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungLüs-ter-weib-chen (computergeneriert)
WortzerlegungLüsterWeibchen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

veraltend weibliche Figur als Kronleuchter

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sein Symbol ist das Lüsterweibchen von Tilman Riemenschneider im Mainfränkischen Museum.
Süddeutsche Zeitung, 24.08.2002
An Ben Wänden hingen Bildnisse von wunderschönen Barock-Marquisen, von Grafen in Allongeperücken, ein Entwurf Tiepolos zu einem Deckengemälde und ein Lüsterweibchen schaukelte in einer Treppenhalle.
Die Zeit, 13.08.1953, Nr. 33
Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde Dürers „Lüsterweibchen“ fabrikmäßig hergestellt als stilechte Leuchte für altdeutsche Stuben.
Die Zeit, 31.05.1963, Nr. 22
Aus der Sammlung des Schreibwarenherstellers Pelikan in Hannover stammte Tilman Riemenschneiders "Lüsterweibchen", eine Lindenholzarbeit, die um 1505/1510 entstanden war.
Die Welt, 24.07.2004
Zitationshilfe
„Lüsterweibchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lüsterweibchen>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lüsternheit
lüstern
Lüsterklemme
lusterfüllt
Lüsteranzug
lustfeindlich
Lustgarten
Lustgefühl
Lustgewinn
Lustgreis