Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Label, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Labels · Nominativ Plural 1: Labels · Nominativ Plural 2: selten Label
Aussprache  [ˈlɛɪ̯bl̩] · [ˈleːbl̩]
Worttrennung La-bel
Wortbildung  mit ›Label‹ als Erstglied: Labelsystem  ·  mit ›Label‹ als Letztglied: Designerlabel · Designlabel · Energielabel · Luxuslabel · Modelabel · Musiklabel · Plattenlabel · Qualitätslabel · Trendlabel · Ökolabel
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Werbesprache
1.
a)
Etikett, das auf ein Produkt oder dessen Verpackung aufgeklebt wird
b)
Produktlinie einer Firma; Marke
2.
a)
Etikett einer Schallplatte
b)
Schallplattenfirma
3.
EDV Markierung eines Programmbeginns

Thesaurus

Synonymgruppe
Label  ●  Wortmarke  fachspr.
Synonymgruppe
Aufdruck · Etikett · Label

Typische Verbindungen zu ›Label‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Label‹.

Verwendungsbeispiele für ›Label‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit frischen Chips in der Hand kehrt Label zurück zum Tisch. [Die Zeit, 12.08.1999, Nr. 33]
Und weil die Musik so außerordentlich war, beschloß das Label, sie auf außerordentliche Weise zu präsentieren, nämlich ausführlich. [Die Zeit, 05.09.1997, Nr. 37]
Gut acht Monate später warf das Label »BRD 1990« nur noch Fragen auf. [konkret, 1991]
Hier gibt es zwei Label, die sich nicht miteinander vertragen werden. [Der Spiegel, 19.09.1988]
Das Label fragte, ob ich nicht für ein ganzes Album unterschreiben wolle. [Die Zeit, 27.11.2013, Nr. 06]
Zitationshilfe
„Label“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Label>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Labeflasche
Labe
Labdanum
Labbe
Labarum
Labelsystem
Laberdan
Laberei
Labersack
Labertasche