Laborant, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Laboranten · Nominativ Plural: Laboranten
Aussprache
WorttrennungLa-bo-rant (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Laborant‹ als Erstglied: ↗Laborantin  ·  mit ›Laborant‹ als Letztglied: ↗Chemielaborant · ↗Physiklaborant · ↗Textillaborant
eWDG, 1969

Bedeutung

Fachkraft, die in einem Laboratorium, einer Apotheke arbeitet
Beispiele:
ein medizinischer Laborant
der Laborant arbeitet an einem Modell
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

laborieren · Laborant · Laboratorium · Labor
laborieren Vb. ‘an etw. arbeiten, sich mit etw. abmühen, an etw. leiden’, im 15. Jh. aus gleichbed. lat. labōrāre entlehnt. Das lat. Verb ist von lat. labor ‘Mühe, Anstrengung, Arbeit’ (eigentlich ‘das Wanken unter einer Last’) abgeleitet und mit diesem auf lat. labāre ‘wanken, schwanken’ zurückzuführen (Intensivbildung zu dem unter ↗labil, s. d., genannten lat. lābī, verwandt mit ↗schlafen, s. d.). laborieren wird in älterer Zeit meist fachsprachlich, speziell in der Medizin (‘an einer Krankheit leiden’) und Alchimie (‘als Alchimist arbeiten’) verwendet. Laborant m. ‘technische Kraft für Laborarbeiten’, älter ‘Alchimist, Apothekergehilfe’ (16. Jh.), aus lat. labōrāns (Genitiv labōrantis), dem Part. Präs. von labōrāre. Laboratorium n. ‘Arbeitsstätte, Arbeitsraum für naturwissenschaftliche Untersuchungen und Experimente’, anfangs ‘Alchimistenküche’ (16. Jh.), Übernahme der gelehrten Bildung mlat. laboratorium ‘Werkraum, Werkstatt’. Im 17. und 18. Jh. oft noch in lat. Flexion und im Sinne von ‘Destillierstube’. Aus Laboratorium gekürzt ist das weitgehend gleichbed. Labor n. (20. Jh.), wobei dieses in der Regel kleinere, jenes größere labortechnische Einrichtungen bezeichnet.

Thesaurus

Synonymgruppe
Chemiker · Laborant · ↗Laborchemiker
Oberbegriffe
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arzt Assistent Ausbildung Chemiker Forscher Ingenieur Krankenschwester Techniker milchwirtschaftlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Laborant‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein menschlicher Laborant schaffe an einem Tag lediglich 20 Proben.
Die Welt, 17.12.2003
Das macht doch ein einziger Laborant in ein paar Minuten.
Süddeutsche Zeitung, 27.10.2000
Aber das wäre zuviel verlangt, einesteils von Ihnen, und vom Laboranten andernteils.
Spoerl, Alexander: Mit der Kamera auf du, München: Piper 1957, S. 236
Er arbeitete dann als Laborant und wurde 1941 zur Wehrmacht eingezogen.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - S. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 20091
Auf dem zweiten Weg kam der Hauptteil der Laboranten, Feinmechaniker und Handwerker zu uns.
Ardenne, Manfred v.: Ein glückliches Leben für Technik und Forschung: Berlin: Verlag der Nation 1976, S. 162
Zitationshilfe
„Laborant“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Laborant>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Labor
Labmagen
Labkraut
Labkäse
Labium
Laborantin
Laborassistent
Laboratorium
Laboratoriumsmedizin
Laborbedingung