Labsal, das oder die

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Labsal(e)s · Nominativ Plural: Labsale
Nebenform süddeutsch, österreichisch Labsal · Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Labsal · Nominativ Plural: Labsale
Aussprache 
Worttrennung Lab-sal (computergeneriert)
eWDG, 1969

Bedeutung

gehoben das, was zur körperlichen Erquickung dient, die Labe
Beispiele:
dieser Trunk, diese Weintraube, Kühle des Waldes ist ein Labsal
der Schlaf ist ein Labsal
eine Herberge, die ... dem irrenden Landstreicher Labsal und Obdach bot [FrançoisLetzte Reckenburgerin47]
übertragen
Beispiele:
dein Trost ist mir ein Labsal
Eine Erlösung, ein Labsal ist es, weinen zu dürfen [ZuchardtStunde320]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

laben · Labe · Labsal · Labung
laben Vb. ‘erfrischen, erquicken’, ahd. labōn ‘waschen, erquicken, erfrischen’ (9. Jh.), mhd. laben ‘waschen, mit Wasser benetzen, erquicken, (das Vieh) tränken’, asächs. laƀon, nl. laven, aengl. lafian ‘waschen, baden’ ist nur westgerm. nachzuweisen und wohl frühe Entlehnung aus lat. lavāre ‘(sich) waschen, baden’ (s. ↗Lauge). Die Annahme eines Bedeutungswandels von ‘(sich) waschen’ zu ‘erfrischen, erquicken’ liegt nahe und findet eine Stütze in gelegentlichen älteren Verwendungen wie ‘durch Waschen, Benetzen mit Wasser erfrischen’. Im Nhd. setzt sich der Begriff des (Sich-)Erquickens durch Speisen, frische Getränke (vgl. Labetrunk), Aufenthalt in kühler, schattiger Umgebung durch. Labe f. ‘Erfrischung, labendes Getränk’, ahd. laba (9. Jh.), mhd. labe; bereits ahd. in mannigfacher Verwendung, auch im Sinne von ‘Hilfe, Heil’, dann auf Erquickungsmittel für Körper und Geist bezogen. In neuerer Zeit als dichterisch empfunden und weniger gebräuchlich als die Abstrakta Labsal n. (auch f.) ‘Erquickung, was zur Erquickung dient’, mhd. labesal, und Labung f. ahd. labunga (9. Jh.), mhd. labunge.

Thesaurus

Synonymgruppe
Erquickung · Labsal · ↗Labung

Typische Verbindungen zu ›Labsal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Labsal‹.

Verwendungsbeispiele für ›Labsal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach ihren letzten Erlebnissen war es ein Labsal, versteht sich, wenigstens anfänglich.
Die Zeit, 23.09.1954, Nr. 38
Sein Betragen ist für die Augen, die es betrachten, ein Labsal.
Walser, Robert: Jakob von Gunten, Zürich: Suhrkamp 1973 [1909], S. 90
Sonst könne das kostenlose Labsal im nächsten Jahr nicht mehr gewährleistet werden.
Der Tagesspiegel, 18.01.2004
Was Thoma in der Natur sah, war ihm nicht nur eine Erscheinung des Auges, sondern stets auch ein Labsal des Herzens.
Beenken, Hermann: Das Neunzehnte Jahrhundert in der deutschen Kunst, München: Bruckmann 1944, S. 193
Aber in Wahrheit war ihm das Tragen der guten Uniform doch ein Bedürfnis an sich und ein heimliches Labsal.
Strauß, Botho: Der junge Mann, München: Hanser 1984, S. 180
Zitationshilfe
„Labsal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Labsal>, abgerufen am 06.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Labrum
Labradorit
Labradorhund
Labquark
Labourpartei
labsalben
labsam
Labskaus
Labung
Labyrinth