Labskaus, das oder der

GrammatikSubstantiv (Neutrum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Labskaus · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungLabs-kaus
HerkunftEnglisch
eWDG, 1969

Bedeutung

Eintopf der Seeleute aus Fisch und Fleisch mit Kartoffeln oder Kartoffelbrei und Gurken
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Labskaus n. Eintopfgericht der Seeleute (bestehend aus Pökelfleisch, Stockfisch oder Hering, Kartoffeln und unterschiedlichen Zutaten, durch den Fleischwolf gedreht), aus dem Nd. (19. Jh.). Vielleicht entlehnt aus engl. lobscouse. Herkunft jedoch ungeklärt.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aalsuppe Bier Fisch Rollmops Spiegelei essen probieren servieren verarbeiten zubereiten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Labskaus‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit Labskaus fangen wir aber nicht am ersten Tag an.
Bild, 22.03.2005
So sollte über diesen Weg denn auch Amerika nicht ohne Labskaus bleiben.
Die Zeit, 11.11.1988, Nr. 46
Labskaus beispielsweise klingt für viele doch sehr fremd, kann aber, wenn er vom Könner zubereitet wird, köstlich sein.
Süddeutsche Zeitung, 15.11.1997
Kulinarisch ist Hamburg nicht nur Fisch und Labskaus, sondern wirklich ein "Tor zur Welt".
Der Tagesspiegel, 04.10.1997
Nach den Reden wurde zu Labskaus und einem Showprogramm, moderiert von Jo Brauner, gebeten.
Die Welt, 13.05.2005
Zitationshilfe
„Labskaus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Labskaus>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
labsam
labsalben
Labsal
Labrum
Labradorit
Labung
Labyrinth
labyrinthartig
Labyrinthfisch
labyrinthisch