Lachkrampf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungLach-krampf
WortzerlegunglachenKrampf
eWDG, 1969

Bedeutung

Medizin unbegründetes, unstillbares Lachen, das bei Ermüdung oder bestimmten Krankheiten wie ein Anfall auftreten kann
Beispiele:
ein unwiderstehlicher Lachkrampf
[sie wurde] dermaßen von einem Lachkrampf erschüttert, daß sie ohnmächtig hintenübersank [KlabundBracke12]

Thesaurus

Synonymgruppe
Lachanfall · Lachflash · Lachkrampf
Assoziationen
  • amüsant · belustigend · brüllend komisch · ↗humorig · ↗komisch · ↗lustig · ↗scherzhaft · ↗spaßig · ↗ulkig · ↗witzig · äußerst komisch  ●  ↗(sehr) witzig  ugs. · grobhumorig  geh. · rasend komisch (Verstärkung)  ugs. · schreiend komisch (Verstärkung)  ugs. · ↗urkomisch  ugs. · zum Kaputtlachen  ugs. · zum Schießen  ugs. · zum Schreien  ugs. · zum Totlachen  ugs.
  • Gefeixe · ↗Gegacker · ↗Gekicher · ↗Gelächter · ↗Lachen
  • (sich) (auf dem Boden) wälzen vor Lachen · ↗(sich) (beinahe) totlachen · (sich) (die) Seiten halten (müssen) vor Lachen · (sich) ausschütten vor Lachen · (sich) biegen vor Lachen · (sich) den Bauch halten vor Lachen · (sich) festhalten müssen vor Lachen · ↗(sich) kaputtlachen · (sich) kugeln (vor Lachen) · (sich) nicht / kaum noch halten können vor Lachen · Tränen lachen · Tränen weinen vor Lachen · aus vollem Halse lachen · dröhnend lachen · einen Lachanfall haben · einen Lachflash haben · ↗grölen (vor Lachen) · herausplatzen vor Lachen · hysterisch lachen · schallend lachen · wiehernd lachen  ●  (sich fast) in die Hose machen vor Lachen  ugs. · (sich) 'nen Ast lachen  ugs. · (sich) (auf dem Boden) kugeln vor Lachen  ugs. · (sich) (beinahe) wegschmeißen (vor Lachen)  ugs. · (sich) (fast) bepissen vor Lachen  derb · (sich) bekringeln (vor Lachen)  ugs. · (sich) beömmeln  ugs. · (sich) flachlegen vor Lachen  ugs. · (sich) halbtot lachen  ugs. · ↗(sich) kranklachen  ugs. · (sich) kringeln (vor Lachen)  ugs. · (sich) krumm und bucklig lachen  ugs. · (sich) krumm und schieflachen  ugs. · (sich) nicht mehr / kaum noch einkriegen vor Lachen  ugs. · (sich) scheckig lachen  ugs. · (sich) schepp lachen  ugs., variabel · ↗(sich) schieflachen  ugs. · (sich) schlapplachen  ugs. · ↗(sich) weglachen  ugs. · fast sterben vor Lachen  ugs. · ↗geiern  ugs., regional · in die Tischkante beißen vor Lachen  ugs. · ↗losgrölen  ugs. · ↗losprusten  ugs. · loswiehern  ugs. · rumgeiern  ugs. · ↗wiehern  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

ausbrechen hysterisch kriegen schütteln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lachkrampf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Steigerung in hysterische Lachkrämpfe ließ sich hier genauso beobachten wie der Abfall in müdes Schmunzeln.
Süddeutsche Zeitung, 24.04.2003
Der als Kult zelebrierte Sketch ist inzwischen doch eher ein Lachkrampf.
Die Zeit, 01.01.2001, Nr. 01
Das kam uns lächerlich vor, wir wanden uns in Lachkrämpfen.
Kempowski, Walter: Tadellöser & Wolff, München: Hanser 1971 [1971], S. 425
Sie gestatten, daß ich einen leichten Lachkrampf kriege, wenn mit solchen Zahlen hantiert wird.
Der Spiegel, 01.02.1993
Es soll schon vorgekommen sein, daß ein Gast aus dem Publikum während ihrer Show mit Lachkrämpfen rausgeführt werden mußte.
Bild, 21.04.1998
Zitationshilfe
„Lachkrampf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lachkrampf>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lachkitzel
Lachkabinett
Lachhaftigkeit
lachhaft
Lachgasnarkose
Lachlust
lachlustig
Lachmöwe
Lachmuskel
Lachnummer