Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Lachmuskel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Lachmuskels · Nominativ Plural: Lachmuskeln
Worttrennung Lach-mus-kel
Wortzerlegung lachen Muskel
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Anatomie Muskel im Bereich der Mundwinkel, durch den beim Lachen der Mund in die Breite gezogen wird

Typische Verbindungen zu ›Lachmuskel‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lachmuskel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lachmuskel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei aller weihnachtlichen Tiefe kommen dabei aber auch die Lachmuskeln der Zuschauer nicht zu kurz. [Süddeutsche Zeitung, 08.12.2003]
Und auch dieses mal werden die Lachmuskeln der Zuschauer nicht ungeschoren davonkommen. [Süddeutsche Zeitung, 20.04.2001]
Die Studenten überzeugten auch durch ihre schauspielerischen Leistungen, strapazierten die Lachmuskeln der Zuschauer. [Bild, 01.06.2001]
Mit seinem typisch trockenen Arnie‑Humor sorgt er auch diesmal für ein ausgewogenes Training der Lachmuskeln. [Bild, 02.12.1999]
So ist sein Auftritt denn auch eher was für die Lachmuskeln. [Bild, 03.08.1998]
Zitationshilfe
„Lachmuskel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lachmuskel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lachlust
Lachkrampf
Lachkitzel
Lachkabinett
Lachhaftigkeit
Lachmöwe
Lachnummer
Lachreiz
Lachs
Lachsack