Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Lachsschinken, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Lachs-schin-ken
Wortzerlegung Lachs Schinken
eWDG

Bedeutung

zarter, roher, leicht geräucherter Schweineschinken

Verwendungsbeispiele für ›Lachsschinken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf jedes Ei kommt eine Scheibe Lachsschinken, den man zuvor in Butter erhitzte, und ein Eßlöffel der nun warmen Sahnesoße. [Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 113]
Auf dem Tisch vor ihm stehen Häppchen, Wurst und Lachsschinken. [Die Zeit, 23.06.2012, Nr. 26]
Es gibt aber auch Vorderschinken aus der Schweineschulter, Lachsschinken aus dem ausgelösten Kotelettstrang. [Bild, 04.07.1997]
Die Zerleger schneiden Lachsschinken, Nackenstücke, Filet, trennen Fett vom Fleisch, alles per Hand. [Die Zeit, 23.06.2012, Nr. 26]
Der Schinken soll stattdessen als Nuss‑ oder Lachsschinken verkauft worden sein. [Die Zeit, 15.10.2010 (online)]
Zitationshilfe
„Lachsschinken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lachsschinken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lachshering
Lachsforelle
Lachsfisch
Lachsfilet
Lachsfang
Lachsschnitzel
Lachstartar
Lachstatar
Lachtaube
Lachter