Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Lackbaum, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Lackbaum(e)s · Nominativ Plural: Lackbäume
Worttrennung Lack-baum
Wortzerlegung Lack Baum
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

(in Asien heimischer, zu den Wolfsmilchgewächsen gehörender) immergrüner Baum, der einen milchigen Saft absondert

Typische Verbindungen zu ›Lackbaum‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lackbaum‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lackbaum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit Jahrhunderten beuten japanische Handwerker den Saft des Lackbaums aus. [Süddeutsche Zeitung, 09.04.1997]
Oft scheint die Maserung des Holzes durch den härtenden Anstrich mit dem Saft des Lackbaums hindurch. [Der Tagesspiegel, 02.09.1997]
Japanische Lackarbeiten sind mit hauchdünnen Schichten aus dem grau‑weiß‑milchigen Saft des Lackbaums bemalt, der nur in Ostasien zu finden ist. [Die Welt, 24.11.2003]
Den Rohstoff liefert der gummiartige Saft des Lackbaumes (rhus vernicifera) aus den Bergwäldern von China, Japan oder Korea. [o. A.: Lexikon der Kunst – L. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 15167]
Zitationshilfe
„Lackbaum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lackbaum>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lackarbeit
Lackanstrich
Lackaffe
Lack
Lacis
Lackbild
Lackel
Lackfabrik
Lackfarbe
Lackfirnis