Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Lackiererei, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung La-ckie-re-rei
Grundformlackieren
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Werkstatt, in der Gegenstände lackiert werden
2.
umgangssprachlich, abwertend mühsame, lästige Arbeit des dauernden Lackierens

Thesaurus

Synonymgruppe
Lackiererei · Lackierwerkstatt
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Lackiererei‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lackiererei‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lackiererei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In Ulm hätten für eine neue Lackiererei 100 Millionen DM investiert werden müssen, die bei der niedrigen Auslastung nicht zu rechtfertigen seien, sagte Mahn. [Süddeutsche Zeitung, 13.06.1997]
In der Lackiererei benutze er nur wasserverdünnbare, also umweltfreundliche Lacke. [Die Zeit, 16.11.1990, Nr. 47]
Für den Besucher ist es eine Lackiererei wie jede andere. [Süddeutsche Zeitung, 09.08.2004]
Aus bisher noch ungeklärter Ursache war kurz nach sechs Uhr in der Lackiererei des Betriebes ein Feuer ausgebrochen. [Süddeutsche Zeitung, 28.02.1997]
Die Lackiererei arbeitet ohnehin mit vier Schichten an fünf Tagen rund um die Uhr. [Süddeutsche Zeitung, 19.05.1994]
Zitationshilfe
„Lackiererei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lackiererei>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lackierer
Lackgürtel
Lackgewebe
Lackfirnis
Lackfarbe
Lackierung
Lackierwerkstatt
Lackierwerkstätte
Lackkappe
Lackkratzer