Ladegewicht, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Worttrennung La-de-ge-wicht (computergeneriert)
eWDG, 1969

Bedeutung

für die Güteraufnahme in einem Transportmittel zugelassene Last

Verwendungsbeispiele für ›Ladegewicht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Behälter fassen in geschlossener und offener Form ein Ladegewicht von fünf Tonnen.
Die Zeit, 27.07.1950, Nr. 30
Auch französische Experten wenden ein, die Reichweite variiere je nach Ladegewicht.
Süddeutsche Zeitung, 26.02.2003
Erst auf dem Rückflug in seine Heimatkaserne verlor einer der Paradehubschrauber ein zwei Tonnen schweres Ladegewicht.
Die Zeit, 13.06.2012, Nr. 20
Wenn die Bürger ihre Abfälle sorgfältig auf die Behälter für Verpackungen, Biomaterial und Restmüll aufteilen, verändern sich die Ladegewichte spürbar.
Süddeutsche Zeitung, 27.02.1996
Die Gegner der Vorlage verwiesen auf die Bedrohung der Umwelt durch mehr Abgase sowie auf die Verringerung der Verkehrssicherheit bei größeren Dimensionen und Ladegewichten.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1971]
Zitationshilfe
„Ladegewicht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ladegewicht>, abgerufen am 05.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ladegeschirr
Ladegerät
Ladefläche
Ladefähigkeit
ladefähig
Ladegleis
Ladegut
Ladehemmung
Ladekanonier
Ladekapazität