Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Ladekapazität, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ladekapazität · Nominativ Plural: Ladekapazitäten
Aussprache 
Worttrennung La-de-ka-pa-zi-tät
Wortzerlegung laden1 Kapazität
eWDG

Bedeutung

Ladefähigkeit

Typische Verbindungen zu ›Ladekapazität‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ladekapazität‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ladekapazität‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Manche Räder führen sich schnittig, andere hätten hingegen eine riesige Ladekapazität – und seien eben nicht so elegant. [Die Zeit, 02.09.2012 (online)]
Die Ladekapazität allein reicht fast an Kombis der Oberklasse heran. [Die Zeit, 17.11.2004, Nr. 47]
Die Ladekapazität erhöht sich dadurch beträchtlich, ohne daß die Geschwindigkeit des Schiffes beeinträchtigt wird. [Die Zeit, 20.05.1966, Nr. 21]
Zudem sind die Ladekapazitäten deutlich größer als bei den bisher eingesetzten Versorgungsschiffen. [Süddeutsche Zeitung, 25.04.2002]
In den vergangenen Jahren habe vor allem die Zahl der größeren Schiffe mit mehr als 3000 TEU Ladekapazität zugenommen. [Süddeutsche Zeitung, 19.11.1998]
Zitationshilfe
„Ladekapazität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ladekapazit%C3%A4t>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ladekanonier
Ladekabel
Ladehemmung
Ladegut
Ladegleis
Ladekette
Ladeklappe
Ladekontroll-Leuchte
Ladekontrolle
Ladekontrollleuchte