Laden, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ladens · Nominativ Plural: Läden
Grammatikselten Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ladens · Nominativ Plural: Laden
Aussprache
WorttrennungLa-den (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Laden‹ als Erstglied: ↗Ladendienerin · ↗Ladenfront · ↗Ladenfräulein · ↗Ladengeschäft · ↗Ladenglocke · ↗Ladenhüter · ↗Ladeninhaber · ↗Ladenkasse · ↗Ladenkette · ↗Ladenklingel · ↗Ladenkombinat · ↗Ladenmiete · ↗Ladenmädchen · ↗Ladenpreis · ↗Ladenschild · ↗Ladenschluss · ↗Ladenschwengel · ↗Ladenstraße · ↗Ladentheke · ↗Ladentisch · ↗Ladentochter · ↗Ladentrakt · ↗Ladentür · ↗Ladenviertel · ↗Ladenzeile · ↗Ladenöffnung · ↗Ladenöffnungszeit
 ·  mit ›Laden‹ als Letztglied: ↗1-Euro-Laden · ↗Andenkenladen · ↗Antiquitätenladen · ↗Bauchladen · ↗Bioladen · ↗Blumenladen · ↗Buchladen · ↗Bäckerladen · ↗Bücherladen · ↗Delikatessenladen · ↗Discountladen · ↗Dritte-Welt-Laden · ↗Eckladen · ↗Ein-Euro-Laden · ↗Eine-Welt-Laden · ↗Einheitspreisladen · ↗Exquisitladen · ↗Fensterladen · ↗Fleischerladen · ↗Friseurladen · ↗Frisörladen · ↗Gemischtwarenladen · ↗Gemüseladen · ↗Hofladen · ↗Industrieladen · ↗Kaufladen · ↗Kellerladen · ↗Kettenladen · ↗Klempnerladen · ↗Kolonialwarenladen · ↗Konditorladen · ↗Konsumladen · ↗Konzeptladen · ↗Kramladen · ↗Kulturladen · ↗Lampenladen · ↗Lebensmittelladen · ↗Lottoladen · ↗Milchladen · ↗Mistladen · ↗Obstladen · ↗Pornoladen · ↗Porzellanladen · ↗Ramschladen · ↗SB-Laden · ↗Saftladen · ↗Schülerladen · ↗Selbstbedienungsladen · ↗Souvenirladen · ↗Spielzeugladen · ↗Tabakladen · ↗Textilladen · ↗Textilwarenladen · ↗Türladen · ↗Uhrenladen · ↗Uhrmacherladen · ↗Waffenladen · ↗Zigarrenladen
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
außen angebrachte Vorrichtung zum Verschließen der Fenster, die meist aus Holz besteht
Beispiele:
die Läden vorlegen, zurückschlagen, schließen, öffnen
alle Läden waren fest verriegelt
der Wind rüttelte an den Läden
die Läden klapperten
Alle Läden herunter, jede Tür zu [FrischAndorra10]
aber als sie die Klammern gelöst hatte, riß ihr der Sturm den Laden aus der Hand [StormSchimmelr.7,269]
Soana ... mit seiner Kirche und einigen mit grünen Läden geschmückten, hübschen Bürgerhäusern [G. Hauptm.Ketzer4,96]
2.
Pl. Läden
Raum mit Schaufenster, in dem Waren verkauft werden, Geschäft
Beispiele:
neue, große, gutgeführte Läden
die eleganten Läden in der Hauptstraße, am Markt
der Laden an der Ecke
ein Laden mit, für Selbstbedienung
ein Laden für Trikotagen, Haushaltswaren, Lebensmittel, Gemüse
ein erleuchteter Laden
einen Laden neu eröffnen, einrichten
der Laden wird um acht Uhr geöffnet
der Laden wird um acht Uhr aufgemacht umgangssprachlich
dieser Laden schließt bereits um 18 Uhr
es eilte, sonst würden ihm die Läden vor der Nase geschlossen [FrischStiller345]
3.
nur im Singular
salopp, übertragen Unternehmen, Betrieb
Beispiele:
wenn er nicht da ist, stockt der ganze Laden, steht der ganze Laden still
er hat wieder Schwung in den Laden gebracht
wenn wir das nicht schaffen, können wir den Laden zumachen (= sind wir erledigt)
der Laden klappt, funkt (= die Sache ist in Ordnung, das Unternehmen läuft gut)
ich kenne doch den Laden
wir werden den Laden schon schmeißen (= werden das schon schaffen)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Laden · Kaufladen · Fensterladen · Ladenhüter · Ladentisch
Laden m. ‘Verkaufsraum’, mhd. lade, laden ‘Brett, Bohle, Fensterladen’, frühnhd. ‘Kaufladen’, mnd. lāde ‘Auslagebrett, Verkaufsstand’, ohne unmittelbare Entsprechung in den übrigen germ. Sprachen. Das Wort gehört vielleicht zu den unter ↗Latte (s. d.) dargestellten Wortformen; es bezeichnet zunächst ein ‘starkes Brett’, dann etwas ‘aus Brettern Gefertigtes’, so den ‘Verkaufstisch’ und den ‘Außenverschluß der Fenster’. In der Bedeutung ‘Verkaufsraum, Geschäft’, die seit Anfang des 15. Jhs. auftritt, setzt sich Laden gegen konkurrierende Bezeichnungen wie Gewölbe durch. Kaufladen m. (15. Jh.). Fensterladen m. (17. Jh.). Ladenhüter m. ‘schwer verkäufliche Ware’ (17. Jh.), offenbar Übersetzung von gleichbed. frz. gardeboutique, garde-magasin. Ladentisch m. ‘Verkaufstisch’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Bude · ↗Budike · ↗Kleinbetrieb · ↗Laden (leicht abwertend)  ●  ↗Klitsche  ugs., abwertend · ↗Saftladen  ugs., abwertend
Oberbegriffe
Assoziationen
  • schlecht geführtes Unternehmen  ●  ↗Saftladen  ugs., abwertend · Scheißladen (beleidigend)  derb
Synonymgruppe
Anstalt · ↗Einrichtung · ↗Institut · ↗Institution · ↗Organisation · feste Einrichtung
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Ökonomie
Synonymgruppe
Betrieb · ↗Firma · ↗Unternehmen  ●  ↗Fa.  Abkürzung
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Büros Cafés Ecke Erdgeschoß Gastronomie Gaststätten Kaufhäuser Kneipen Regale Restaurants Schaufenster Werkstätten Wohnungen aufmachen betreibt betritt brummt dichtmachen eröffnet geplündert kaufen kleinen leeren schließen schmeißt vermietet winzigen zumachen zusammenhalten öffnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Laden‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Wirt, Herr Apel, führt den Laden schon in dritter Generation.
Die Zeit, 11.04.2013, Nr. 16
Für das zusätzlich verdiente Geld können sie dann im nächsten Laden mindere Qualitäten erwerben.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 35
Man kennt den Laden; man weiß, was gespielt wird; man läßt sich nichts vormachen.
o. A.: BONNER CHARAKTER. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1985]
Ein Satz von ihm wog den Inhalt wohlgefüllter Läden auf.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 174
Die rötlichbraunen Läden des kleinen Hauses auf der Alp standen weit offen.
Knittel, John: Via Mala, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1957 [1934], S. 605
Zitationshilfe
„Laden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Laden>, abgerufen am 20.11.2017.

Weitere Informationen …