Ladeneinbruch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ladeneinbruch(e)s · Nominativ Plural: Ladeneinbrüche
Worttrennung La-den-ein-bruch
Wortzerlegung LadenEinbruch
ZDL-Vollartikel, 2019

Bedeutung

heimliches (und gewaltsames) Eindringen in einen gegen unbefugten Zutritt gesicherten Laden (2) (in der Absicht, dort etw. zu stehlen)
Beispiele:
Bei zwei Ladeneinbrüchen fielen den Dieben […] Mobiltelefone im Wert von etwa 4000 Mark in die Hände. [Frankfurter Rundschau, 02.03.2000]
Dem Trio aus dem »Hartz‑IV‑Milieu« würden Dutzende Brandstiftungen, Keller‑ und Ladeneinbrüche sowie Betrugs‑ und Verkehrsdelikte […] zur Last gelegt, sagte ein Polizeisprecher […]. [Welt am Sonntag, 02.02.2014, Nr. 5]
Ähnlich wie in »Dance Town« beginnt der Film [Crimson Gold] mit seinem Ende: Bereits zu Anfang erfahren wir, dass die Hauptfigur sich in Folge eines misslungenen Ladeneinbruchs in ein Juweliergeschäft das Leben nehmen wird. [Tagstädte / Nachtstädte, 16.02.2011, aufgerufen am 14.09.2018]
Ladeneinbruch: Einbrecher drangen in der Nacht zu gestern in ein Geschäft an der August‑Bebel‑Allee in Eichwalde ein. Zuvor hatten sie die Tür eingeschlagen. Die Täter richteten erheblichen Sachschaden an. [Berliner Zeitung, 24.01.1995]
Dann tranken sie den Wein und die Liköre, die sie allenthalben in nächtlichen Ladeneinbrüchen zusammengestohlen hatten, rauchten gestohlene Zigarren und Zigaretten. [Matthiessen, Wilhelm, Das Rote U, Köln: Schaffstein 1932]
Zitationshilfe
„Ladeneinbruch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ladeneinbruch>, abgerufen am 05.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ladendienerin
Ladendiebstahl
Ladendieb
Ladenbudel
Ladenbesitzer
Ladeneinrichtung
Ladenfenster
Ladenfläche
Ladenfräulein
Ladenfront