Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Ladenfenster, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Ladenfensters · Nominativ Plural: Ladenfenster
Worttrennung La-den-fens-ter
Wortzerlegung Laden Fenster
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

seltener Schaufenster

Verwendungsbeispiele für ›Ladenfenster‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wütend schaut die Frau im weißen Kittel aus ihrem Ladenfenster. [Die Zeit, 03.03.2003, Nr. 09]
Ich tat mich vor den Ladenfenstern um und nährte mein Geblüt aus einer Fülle von abgelebten Dingen in ihrer Hut. [Benjamin, Walter: Berliner Kindheit um Neunzehnhundert. In: Tiedemann, Rolf u. Schweppenhäuser, Hermann (Hgg.), Gesammelte Schriften Bd. 4,1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980 [1932-1938], S. 287]
Der Wagen wurde der Straße untreu und sauste – man sollte es kaum glauben – durch ein großes Ladenfenster direkt in einen Kaufladen hinein. [Benz, Carl Friedrich: Lebensfahrt eines deutschen Erfinders, Die Erfindung des Automobils, Erinnerungen eines Achtzigjährigen. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1925], S. 8278]
Das Opfer wurde zum Glück verfehlt, nur ein Ladenfenster kaputt. [Bild, 11.10.2002]
Aber die schweigenden Fenster, vor allem die verdunkelten großen Ladenfenster, bergen die unheilvolle Stille eines Leichenhauses. [Die Zeit, 02.06.2004, Nr. 23]
Zitationshilfe
„Ladenfenster“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ladenfenster>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ladeneinrichtung
Ladeneinbruch
Ladendienerin
Ladendiebstahl
Ladendieb
Ladenfläche
Ladenfront
Ladenfräulein
Ladengeschäft
Ladengewölbe