Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Ladenfräulein, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Ladenfräuleins · Nominativ Plural: Ladenfräulein(s)
Worttrennung La-den-fräu-lein
Wortzerlegung Laden Fräulein
eWDG

Bedeutung

veraltet Synonym zu Ladenmädchen

Verwendungsbeispiele für ›Ladenfräulein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn sie nur nicht darauf bestanden hätte, ihr albernes Ladenfräulein als Anstandsdame mitzubringen! [Duncker, Dora: Großstadt. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1900], S. 15275]
Sie traf nur das Ladenfräulein mit der gebrannten Lockenfrisur, der geschnürten Taille und dem dreisten Mundwerk an. [Duncker, Dora: Großstadt. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1900], S. 15302]
Aber, wird man mir entgegenhalten, kann nicht jedes Ladenfräulein in wenigen Stunden von Stockholm an die Costa Brava oder nach Rhodos fliegen? [Die Zeit, 14.05.1993, Nr. 20]
Zitationshilfe
„Ladenfräulein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ladenfr%C3%A4ulein>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ladenfront
Ladenfläche
Ladenfenster
Ladeneinrichtung
Ladeneinbruch
Ladengeschäft
Ladengewölbe
Ladenglocke
Ladenhilfe
Ladenhüter