Ladenglocke, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung La-den-glo-cke (computergeneriert)
Wortzerlegung LadenGlocke
eWDG, 1969

Bedeutung

Glocke, die beim Öffnen der Ladentür ertönt
Beispiel:
die Ladenglocke bimmelte

Verwendungsbeispiele für ›Ladenglocke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Ladenglocke klingelt freundlich, und ein Halbdunkel empfängt den Kunden.
Die Zeit, 13.05.1988, Nr. 20
Die Ladenglocke wird von einem Kunden angestoßen und scheppert unwillig.
Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 94
Wir brauchen eine Ladenglocke, ich werde sie auf dem Flohmarkt finden und blank reiben.
Die Zeit, 29.03.1963, Nr. 13
Wenn die Ladenglocke bimmelt, zucken derzeit nicht wenige Münchner Münzhändler zusammen.
Süddeutsche Zeitung, 27.11.2001
Bei Müller-Filialen schellt die Ladenglocke, man spaziert, am Schaufenster vorbei, hinein in den Bildhintergrund und holt sich seine Brotzeit.
Süddeutsche Zeitung, 28.05.2001
Zitationshilfe
„Ladenglocke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ladenglocke>, abgerufen am 26.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ladengewölbe
Ladengeschäft
Ladenfront
Ladenfräulein
Ladenfläche
Ladenhilfe
Ladenhüter
Ladeninhaber
Ladenjunge
Ladenkasse