Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ladenwohnung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ladenwohnung · Nominativ Plural: Ladenwohnungen
Worttrennung La-den-woh-nung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

mit einem Laden verbundene, daran anschließende Wohnung

Verwendungsbeispiele für ›Ladenwohnung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihre Ladenwohnung, obwohl vollständig demoliert, war noch unbewohnt, und die Scheibe hatte nicht einen einzigen Sprung. [Die Zeit, 12.06.1995, Nr. 24]
Oft kam er gar nicht von der Arbeit nach Hause und schlief auf einem Sofa in der Ladenwohnung. [Der Tagesspiegel, 28.02.2001]
Wir hatten vorher eine wunderschöne Ladenwohnung in der Südvorstadt, aber ohne Bad. [Die Zeit, 12.06.2012, Nr. 15]
Die arbeitete direkt unter der Ladenwohnung in einem zum Gewölbe erweiterten Brunnenschacht. [Die Zeit, 13.11.2002, Nr. 46]
Dort hat sie jedoch nichts gefunden, und jetzt will sie aus ihrer Ladenwohnung am Moritzplatz erstmal nicht mehr weg. [Der Tagesspiegel, 29.10.2000]
Zitationshilfe
„Ladenwohnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ladenwohnung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ladenviertel
Ladenverkauf
Ladentür
Ladentrakt
Ladentochter
Ladenzeile
Ladenöffnung
Ladenöffnungsgesetz
Ladenöffnungszeit
Ladeplatz