Lage, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lage · Nominativ Plural: Lagen
Aussprache
WorttrennungLa-ge
Wortbildung mit ›Lage‹ als Erstglied: ↗Lagebericht · ↗Lagebesprechung · ↗Lagebeurteilung · ↗Lagebild · ↗Lagedienst · ↗Lagekarte · ↗Lagenschwimmen · ↗Lagenstaffel · ↗Lageplan · ↗Lagesensor · ↗Lageskizze · ↗lagenweise
 ·  mit ›Lage‹ als Letztglied: ↗Absatzlage · ↗Aktenlage · ↗Altlage · ↗Arbeitsmarktlage · ↗Auftragslage · ↗Balkenlage · ↗Baritonlage · ↗Basslage · ↗Bauchlage · ↗Beckenendlage · ↗Bedarfslage · ↗Bedrohungslage · ↗Bedürfnislage · ↗Beschäftigungslage · ↗Betonlage · ↗Beweislage · ↗Brustlage · ↗Datenlage · ↗Decklage · ↗Ecklage · ↗Einkommenslage · ↗Einzellage · ↗Energielage · ↗Ernährungslage · ↗Ertragslage · ↗Etatlage · ↗Faktenlage · ↗Finanzlage · ↗Forschungslage · ↗Gebirgslage · ↗Gefahrenlage · ↗Gemütslage · ↗Gesamtlage · ↗Geschäftslage · ↗Gesetzeslage · ↗Gesundheitslage · ↗Gleichgewichtslage · ↗Grundlage · ↗Handelslage · ↗Hanglage · ↗Haushaltslage · ↗Hinterhauptlage · ↗Hinterhauptslage · ↗Hochlage · ↗Horizontallage · ↗Höhenlage · ↗Informationslage · ↗Innenstadtlage · ↗Insellage · ↗Interessenlage · ↗Interessenslage · ↗Kammlage · ↗Kapitalrücklage · ↗Kassenlage · ↗Kindslage · ↗Klassenlage · ↗Konfliktlage · ↗Konjunkturlage · ↗Kopflage · ↗Kriegslage · ↗Krisenlage · ↗Lebenslage · ↗Liquiditätslage · ↗Luftlage · ↗Marktlage · ↗Menschenrechtslage · ↗Mittellage · ↗Motivationslage · ↗Motivlage · ↗Nachrichtenlage · ↗Notlage · ↗Oktavenlage · ↗Ortslage · ↗Preislage · ↗Problemlage · ↗Querlage · ↗Randlage · ↗Rechtslage · ↗Risikolage · ↗Ruhelage · ↗Rückenlage · ↗Rücklage · ↗Sachlage · ↗Schadenlage · ↗Schadenslage · ↗Schicksalslage · ↗Schlaflage · ↗Schneelage · ↗Schräglage · ↗Schwimmlage · ↗Seelenlage · ↗Seitenlage · ↗Sicherheitslage · ↗Sopranlage · ↗Soziallage · ↗Spitzenlage · ↗Stimmlage · ↗Stimmungslage · ↗Stofflage · ↗Strecklage · ↗Tageslage · ↗Tenorlage · ↗Tonlage · ↗Verdachtslage · ↗Verkehrslage · ↗Vermögenslage · ↗Versorgungslage · ↗Weltlage · ↗Weltwirtschaftslage · ↗Wetterlage · ↗Wirtschaftslage · ↗Wohnlage · ↗Zeitlage · ↗Zentrallage · ↗Zwangslage · ↗Zwischenlage
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Art, in der etw., jmd. liegt
Beispiele:
eine waagerechte, horizontale, schräge, geneigte Lage
der Kranke hatte eine unbequeme Lage, wurde in eine bequeme Lage gebracht
etw. in die richtige Lage bringen
sie braucht eine bestimmte Lage zum Einschlafen
eine Veränderung der Lage
Solche Versuche gleichen bloß den Bewegungen eines Kranken, der unruhig die Lage wechselt [MusilMann843]
2.
etw. hat eine schöne Lageetw. liegt in einer schönen Gegend
Beispiele:
das Haus, unser Grundstück hat eine schöne Lage am Wald
die Stadt, der Kurort hat eine klimatisch günstige, gesunde Lage
das Sanatorium liegt in sonniger, staubfreier, windgeschützter Lage
unsere Wohnung hat eine gute, schlechte, ruhige, verkehrsgünstige Lage
die zentrale Lage einer Kaufhalle
in höheren Lagen ist mit Frost zu rechnen
die geographische Lage (= der Standort) eines Ortes
3.
die augenblicklichen Verhältnisse, Umstände, die Situation
Beispiele:
er ist, befindet sich in einer misslichen, bösen, gefährlichen, kritischen, verzweifelten, ausweglosen, schlimmen, unsicheren, bedrängten, prekären Lage
jmdn. in eine peinliche Lage bringen
du bringst mich durch dein Verhalten in eine schiefe Lage (= setzt mich einer falschen Beurteilung aus)
in eine üble Lage geraten
in keiner beneidenswerten Lage sein
ich bin in der angenehmen, glücklichen Lage, dir helfen zu können
bist du noch in der Lage (= bist du noch imstande), allein nach Hause zu gehen?
dazu bin ich nicht in der Lage
hoffentlich komme ich einmal in die Lage, mich dir erkenntlich zeigen zu können
er findet sich in allen Lagen des Lebens zurecht
versetze dich, denk dich einmal in meine Lage
stell dir einmal meine Lage vor
sich der veränderten Lage anpassen
an meiner Lage hat sich nichts geändert
die militärische, politische, internationale, wirtschaftliche Lage hat sich verschärft, entspannt, spitzt sich zu, ist gespannt, ist besser, schlechter geworden
wie siehst, beurteilst du die Lage?
er war jederzeit Herr der Lage, über die Lage
die Lage sofort überblicken
er hat den Ernst der Lage noch nicht begriffen
die Lage der Dinge brachte es mit sich, dass ...
nach Lage der Dinge war nichts anderes zu erwarten
salopp ich will mal die Lage peilen (= mich nach dem Stand der Dinge umsehen)
4.
Schicht
Beispiele:
eine Lage Watte, Stroh
in die Form kommt abwechselnd eine Lage Makkaroni und eine Lage Schinken
Holt trug Zeitungspapier in dicken Lagen um den Körper, aber der Sturm ließ ihn erstarren [NollHolt2,179]
5.
Bereich einer Stimme, Tonhöhe
Beispiele:
die hohe, mittlere, tiefe, untere Lage der menschlichen Stimme
das Erstaunen trieb seine Stimme in die höchsten Lagen [Wasserm.Gänsemännchen55]
6.
Militär das gleichzeitige und auf ein gemeinsames Ziel gerichtete Feuern von Geschützen, die Salve
Beispiele:
eine Lage kracht
Er hatte dem Haubitzenleutnant befohlen, zuerst ein paar Lagen gegen die Wohnstätten des Armeniervolkes abzugeben [WerfelMusa Dagh362]
7.
umgangssprachlich ein gespendetes Glas für jeden eines bestimmten Kreises, eine Runde
Beispiele:
eine Lage Bier, Schnaps ausgeben, bestellen, spendieren
eine Lage ausknobeln
salopp er schmiss eine Lage
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Lage f. ‘Art, wie etw. liegt, Situation, Schicht, Tonhöhe’, ahd. lāga ‘Legung, Hinterhalt’ (9. Jh.), mhd. lāge ‘Legung, Hinterhalt, Zustand’, auch ‘Ort des Liegens, Warenlager’ ist ablautende Bildung zu dem unter ↗liegen (s. d.) dargestellten Verb. Lage bezeichnet zunächst das lauernde Liegen, das räumliche Gelegensein (eines Gegenstandes), im Nhd. dann vor allem den Zustand, die Beschaffenheit einer Sache, ferner die Situation, die (Lebens)umstände (vgl. Lebenslage, 19. Jh.), konkret eine Schicht übereinanderliegender Dinge (eine Lage Papier, Steine); sportsprachlich gilt der Plur. Lagen für die vier Schwimmstilarten Delphin, Rücken, Brust, Kraul (vgl. Lagenschwimmen, -staffel, 20. Jh.). Bildungen wie Ab-, Aus-, Ein-, Unterlage sind postverbale Ableitungen zu ablegen, auslegen usw. und schließen sich semantisch eng an diese an (s. ↗legen). Zusammensetzungen mit Lage als Bestimmungs- bzw. als Grundwort wie Lagebericht, -besprechung, -plan und Bauch-, Rückenlage werden erst um 1900 gebräuchlich.

Thesaurus

Synonymgruppe
Decke · ↗Hülle · ↗Hülse · Lage · ↗Schale · ↗Schicht
Synonymgruppe
Bauplatz · Lage
Geografie
Synonymgruppe
Lage · ↗Lokalität · ↗Ort · ↗Position · ↗Punkt · ↗Standort · ↗Stelle · ↗Stätte  ●  ↗Fleck  ugs. · ↗Location  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Technik
Synonymgruppe
Bögen Papier (Buchbinden) · Lage · ↗Schicht
Synonymgruppe
Lage · ↗Position · ↗Standpunkt · ↗Stellung
Synonymgruppe
Fall · ↗Gegebenheit · ↗Konstellation · ↗Kontext · Lage · ↗Sachverhalt · ↗Situation · Stand der Dinge · ↗Status · ↗Umstand · ↗Zustand
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Ebene · Lage · ↗Schicht
Unterbegriffe
  • Coronalebene · Frontalebene · Koronalebene
  • Axialebene · ↗Horizontalebene · Transaxialebene · Transversalebene
  • Ekliptikalebene · Ekliptikebene
  • Brennebene · Fourierebene
  • Translationsebene · affine Translationsebene
  • Doppelschicht · elektrochemische Doppelschicht · elektrolytische Doppelschicht
  • Nullebene  ●  ↗Basement  engl.
  • Monolage · Monoschicht

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitsmarkt Ding Ernst Nation Verbesserung aktuell angespannt beruhigen bessern dramatisch entspannen ernst finanziell gegenwärtig geographisch konjunkturell kritisch mißlich politisch prekär schlecht schwierig sozial verbessern verschlechtern verschärfen versetzen wirtschaftlich zentral zuspitzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lage‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dazu bin ich auch noch gar nicht in der Lage.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 922
Nach dem Abi fühlte ich mich nicht in der Lage, direkt an die Uni zu gehen.
Die Zeit, 05.11.1998, Nr. 46
Es sollte kein Mädchen mehr in die Lage kommen, gegen Sie auszusagen.
Friedländer, Hugo: Massenmörder Hugo Schenk und Genossen vor einem Wiener Ausnahmegerichtshof. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 24724
Ich kann als Beamter sehr wohl in die Lage kommen, an Personen Fragen zu stellen, die den Zweck haben, andere Dinge zu erforschen.
Friedländer, Hugo: Der Klub der Harmlosen. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 22970
Die Verteidigung war daher nicht in der Lage, sich rechtzeitig zu informieren.
Friedländer, Hugo: Die Oldenburgischen Spielerprozeße. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 21925
Zitationshilfe
„Lage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lage>, abgerufen am 24.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lagan
Lag
Lafferei
Läffel
Laffe
Lagebericht
Lagebesprechung
Lagebeurteilung
Lagebild
Lagedienst