Lagerkartei, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung La-ger-kar-tei (computergeneriert)
Wortzerlegung LagerKartei
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Kaufmannssprache fortlaufend geführtes Verzeichnis über den Lagerbestand

Verwendungsbeispiele für ›Lagerkartei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach einiger Zeit verschwanden auch ihre Personalkarten aus der Lagerkartei.
o. A.: Vierundvierzigster Tag. Montag, den 28. Januar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 21180
Eines Tages erschien eine sowjetische Kommission im Lager und forderte die Auslieferung der russischen Lagerkartei.
Salomon, Ernst von: Der Fragebogen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1951], S. 1016
Häftlinge stechen Torf, treten an zum Appell, werden fotografiert für die Lagerkartei.
Die Welt, 21.12.2004
Ein riesiges Arsenal der Staatsfirma Imes GmbH in Kavelstorf bei Rostock samt Frachtbriefen und Lagerkarteien wurde „von der Bevölkerung“, wie die Nachrichtenagentur ADN meldete, entdeckt.
Die Zeit, 08.12.1989, Nr. 50
Zitationshilfe
„Lagerkartei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lagerkartei>, abgerufen am 04.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lagerkapazität
Lagerjargon
Lagerist
Lagerinsassin
Lagerinsasse
Lagerkoller
Lagerkommandant
Lagerkost
Lagerkosten
Lagerleben