Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Lagerung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lagerung · Nominativ Plural: Lagerungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung La-ge-rung
Wortzerlegung lagern -ung
Wortbildung  mit ›Lagerung‹ als Letztglied: Endlagerung · Getreidelagerung · Zwischenlagerung
eWDG

Bedeutungen

1.
das Lagern von Waren, die Aufbewahrung, Speicherung
Beispiele:
die sachgemäße, schonende Lagerung von Lebensmitteln
die Kohlen entzündeten sich infolge falscher Lagerung
2.
Geologie räumliche Anordnung der Gesteine in der Erdkruste

Typische Verbindungen zu ›Lagerung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lagerung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lagerung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zum einen bringt sein Besitz keine Zinsen, zum anderen kostet die Lagerung auch noch viel Geld. [Die Zeit, 06.06.1997, Nr. 24]
Damals gab es auch sehr viel Butter, wir hatten technische Probleme wegen der Lagerung von Butter, und der Verbrauch war gering. [Der Spiegel, 16.01.1989]
Der verflüchtige sich spätestens nach acht Jahren Lagerung, klärt mich der Meister auf. [Die Zeit, 12.01.2009, Nr. 02]
Zudem habe das Unternehmen zu hohe Preise für die Lagerung von Gas verlangt. [Die Zeit, 11.08.2006 (online)]
Infolge ihres großen spezifischen Gewichts beanspruchen ihr Transport und ihre Lagerung nur wenig Raum. [Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - G. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 15500]
Zitationshilfe
„Lagerung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lagerung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lagersystem
Lagerstätte
Lagerstatt
Lagerspesen
Lagerschuppen
Lagerverwalter
Lagerverwaltung
Lagerwache
Lagerzaun
Lagerzeit