Lagerung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lagerung · Nominativ Plural: Lagerungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung La-ge-rung
Wortzerlegung lagern-ung
Wortbildung  mit ›Lagerung‹ als Letztglied: ↗Endlagerung · ↗Getreidelagerung · ↗Zwischenlagerung
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
das Lagern von Waren, die Aufbewahrung, Speicherung
Beispiele:
die sachgemäße, schonende Lagerung von Lebensmitteln
die Kohlen entzündeten sich infolge falscher Lagerung
2.
Geologie räumliche Anordnung der Gesteine in der Erdkruste

Typische Verbindungen zu ›Lagerung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lagerung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lagerung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch Fehler in der Lagerung schlossen die Fachleute nicht aus.
Süddeutsche Zeitung, 16.05.2000
Zum einen bringt sein Besitz keine Zinsen, zum anderen kostet die Lagerung auch noch viel Geld.
Die Zeit, 06.06.1997, Nr. 24
Infolge ihres großen spezifischen Gewichts beanspruchen ihr Transport und ihre Lagerung nur wenig Raum.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - G. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 15500
Lange Lagerung und individuelle Behandlung machen den Sekt teurer als Wein.
Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 146
Außerdem sollte für die Lagerung von Holz im Freien eine noch größere Fläche vorgesehen werden.
o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 23
Zitationshilfe
„Lagerung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lagerung>, abgerufen am 28.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lagersystem
Lagerstätte
Lagerstatt
Lagerspesen
Lagerschuppen
Lagerverwalter
Lagerverwaltung
Lagerwache
Lagerzaun
Lagerzeit