Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Lagerwache, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung La-ger-wa-che
Wortzerlegung Lager Wache
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

besonders Militär
1.
Wache, die ein Lager bewacht
2.
Wache, Wachdienst zur Bewachung eines Lagers

Verwendungsbeispiele für ›Lagerwache‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Lagerwache befand sich auf kleinen Türmen rings um das Lager. [o. A.: Vierundvierzigster Tag. Montag, den 28. Januar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 21244]
Zur Zeit dieser Abstimmung war die S. S. als Lagerwache schon abgelöst und durch Polizeimannschaften ersetzt. [Langhoff, Wolfgang: Die Moorsoldaten, Stuttgart: Verl. Neuer Weg 1978 [1935], S. 248]
Das ging nicht vom Lager aus; diese Leute hatten mit der Lagerverwaltung und der Lagerwache überhaupt nichts zu tun. [o. A.: Vierundvierzigster Tag. Montag, den 28. Januar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 17953]
Als am 2. April 1945, dem Tag der Befreiung, amerikanische Truppen sich dem Lager näherten, konnten die Häftlinge die Lagerwache entwaffnen. [konkret, 1984]
Erst einmal in Fahrt, rückte Podrabinek die Mitglieder der Veteranenverbände in die Nähe von »Lagerwachen« und »Scharfrichtern«. [Die Zeit, 26.10.2009, Nr. 43]
Zitationshilfe
„Lagerwache“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lagerwache>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lagerverwaltung
Lagerverwalter
Lagerung
Lagersystem
Lagerstätte
Lagerzaun
Lagerzeit
Lagerzins
Lagesensor
Lageskizze