Lahmheit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Lahm-heit
Grundform lahm

Typische Verbindungen zu ›Lahmheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lahmheit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lahmheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es kann doch nicht nur der endlose Winter daran schuld sein, dass wir von dieser Lahmheit überfallen werden.
Die Zeit, 25.01.2006, Nr. 04
Was mich fasziniert, ist die relative Lahmheit bei der Umsetzung von Reformen in Deutschland.
Der Tagesspiegel, 03.11.1999
Dennoch höre ich heute mehr Beschwerden über ihre Lahmheit als vor zehn Jahren.
C't, 1996, Nr. 12
Also kommt auch die Lahmheit nicht als Erkennungszeichen in Frage.
Grimm, Hans: Volk ohne Raum, München: Langen 1932 [1926], S. 6283
Die Krankheitssymptome bei Tieren sind demnach zunächst unspezifisch und kurzzeitig, im späteren Verlauf sind häufig Gelenkschmerzen und Lahmheiten zu beobachten, die schwer zu behandeln sind.
Die Welt, 10.05.2004
Zitationshilfe
„Lahmheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lahmheit>, abgerufen am 27.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
lahmen
lahme Ente
Lähme
lahmarschig
Lahmarsch
lahmlegen
Lähmung
Lähmungserscheinung
lahnen
Lahnung