Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Lai

Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Instrumentalstück in der altfranzösischen Musik
2.
gereimte Kurzerzählung in der altfranzösischen Literatur
3.
(formal dem Leich entsprechendes) liedhaftes Gedicht in der altfranzösischen Literatur

Verwendungsbeispiele für ›Lai‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der D. gehört mit dem lyrischen Lai zu den nichtstichischen unstrophischen Formen. [o. A.: D. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 21930]
Von My Lai hat er gehört, schlimm sei das gewesen. [Die Zeit, 12.09.1986, Nr. 38]
Die Bilder aus My Lai gingen damals um die ganze Welt. [konkret, 1983]
Von Anfang an standen Lais Lieferungen unter dem Schutz der chinesischen Marine. [Süddeutsche Zeitung, 28.01.2000]
Welche Spuren hat der Schock von My Lai im amerikanischen Leben hinterlassen? [Die Zeit, 19.11.1998, Nr. 48]
Zitationshilfe
„Lai“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lai>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lahnung
Lahmheit
Lahmarsch
Lahar
Lagunenstadt
Laib
Laibchen
Laibung
Laich
Laichballen