Laich, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Laich(e)s · Nominativ Plural: Laiche
Aussprache
Wortbildung mit ›Laich‹ als Erstglied: ↗Laichballen  ·  mit ›Laich‹ als Letztglied: ↗Störlaich
eWDG, 1969

Bedeutung

von einer Schleimmasse oder Gallertmasse umgebene, meist im Wasser abgelegte Eier von Fischen, Amphibien, Schnecken
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Laich · Froschlaich · laichen
Laich m. ‘von einer Schleimmasse umgebene Eier der Fische oder Amphibien’, mhd. leich ‘das Liebesspiel, Laichen der Fische’ (daneben geleich n. ‘Fischlaich’), mnd. lēk ‘Laich, das Laichen’, schwed. lek ‘Liebesspiel der Tiere, Laich’. Laich ist dasselbe Wort wie ↗Leich (s. d.), hat sich jedoch in der Bedeutung ‘(Liebes)spiel’ verselbständigt; die Schreibung Laich wird im 18. Jh. eingeführt zur Unterscheidung von Leiche f. Froschlaich m. (16. Jh.). laichen Vb. ‘den Laich ablegen’, spätmhd. leichen ‘hüpfen, aufsteigen’ (auch von den auffälligen Bewegungen der laichenden Fische).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fisch Frosch ablegen fressen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Laich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er sammelt den Laich ein, kultiviert ihn und sät ihn gezielt an künstlichen Riffen wieder aus.
o. A.: INHALT. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]
Da wandern so viele Lachse zum Laichen hinauf, dass sich an den engsten Stellen 30 Bären versammeln, um zu fischen.
Der Tagesspiegel, 06.04.2002
Im Laich der Erdkröte hat man 10000 bis 20000 Eier gezählt.
Wiehle, Hermann u. Harm, Marie: Lebenskunde für Mittelschulen - Klasse 3, Halle u. a.: Schroedel u. a. 1941, S. 106
Dem noch unbekannten Laich des Aals, den man bisher noch nicht gefunden hat, entschlüpfen die Aallarven.
Lucanus, Friedrich von: Im Zauber des Tierlebens, Berlin: Wegweiser-Verl. 1926 [1926], S. 150
Um den Laich vom umschließenden Bindegewebe zu befreien, wird dieser mit dünnen Weidenruten bearbeitet und durch Siebe gedrückt.
Neumann, Heinz u. Scharfe, Adolf: Gekonnt serviert, Berlin: Verl. Die Wirtschaft 1967, S. 62
Zitationshilfe
„Laich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Laich>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Laibung
Laibchen
Laib
Lai
Lahnung
Laichballen
Laiche
laichen
Laichkraut
Laichplatz