Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Laienpriester, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Laienpriesters · Nominativ Plural: Laienpriester
Worttrennung Lai-en-pries-ter
Wortzerlegung Laie Priester
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

volkstümlich Weltpriester, -geistlicher

Verwendungsbeispiele für ›Laienpriester‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Mormonen dienen ihrer Kirche nicht nur als Laienpriester, sie opfern sich auch als Geschäftsleute auf. [Die Zeit, 27.01.1999, Nr. 04]
Ihr Vater, ein bigotter Laienpriester, tyrannisiert nicht nur seine Gemeinde, sondern auch seine Familie. [Süddeutsche Zeitung, 31.05.1994]
Noch streuen die Laienpriester der neuen Wissenschaftsreligion, die angetreten sind, die Sensationen des Humangenomprojekts spirituell anzureichern, dem Publikum Sand in die Augen. [Die Zeit, 10.07.2000, Nr. 28]
In seinem eigenen Bilde stünde Friedrich dann dem Unendlichen gegenüber, der Schöpfung demütig als Laienpriester dienend. [Süddeutsche Zeitung, 17.03.2003]
Wieder einmal laufen den Fachhistorikern die Leser davon, wieder einmal wird ihr Deutungsmonopol von historischen Laienpriestern und Belletristen bedroht. [Süddeutsche Zeitung, 01.04.2004]
Zitationshilfe
„Laienpriester“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Laienpriester>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Laienprediger
Laienorchester
Laienmusiker
Laienkünstler
Laienkunst
Laienrichter
Laienschaffen
Laienschauspieler
Laienschwester
Laienspiel