Laienspiel, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Lai-en-spiel
Wortzerlegung LaieSpiel
Wortbildung  mit ›Laienspiel‹ als Erstglied: ↗Laienspielgruppe
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Aufführung eines Bühnenstücks durch Laien
2.
Bühnenstück, das besonders für die Aufführung durch Laien geschrieben wurde

Typische Verbindungen zu ›Laienspiel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Laienspiel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Laienspiel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Besser kann man die Faszination des monumentalen Laienspiels nicht beschreiben.
Der Tagesspiegel, 22.05.2000
Die Revolution wird zu einer Art von Scharade, zu einem Laienspiel.
Der Spiegel, 06.10.1980
In der Schule war das Laienspiel Bestandteil der musischen Bildung und Erziehung.
Schaub, Horst u. Zenke, Karl G.: Laienspiel. In: dtv-Wörterbuch Pädagogik [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1995], S. 6462
Die Art der musikalischen Betätigung ist naturgemäß sehr verschieden; sie reicht vom einfachen Laienspiel bis zur vollendeten künstlerischen Leistung und zu hochwertigem kompositorischem Schaffen.
Wellek, Albert: Blinde in der Musik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 3295
Mell erneuerte das christliche Mysterienspiel und hierbei auch das alte religiöse Laienspiel; in gleicher Richtung wirkt L. Weismantel.
Mann, O.: Theater. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 5860
Zitationshilfe
„Laienspiel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Laienspiel>, abgerufen am 05.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Laienschwester
Laienschauspieler
Laienschaffen
Laienrichter
Laienpriester
Laienspielgruppe
Laienspielzirkel
Laienstand
Laientheater
Laientheologe