Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Laisse

Worttrennung Lais-se (computergeneriert)
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

durch Assonanz verbundene Strophe des altfranzösischen Heldenepos

Verwendungsbeispiele für ›Laisse‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es geht in dieser Laisse, auch syntaktisch, hart auf hart. [Auerbach, Erich: Mimesis, Bern: Francke 1959 [1946], S. 91]
Der Text ist also beim Singen auf die Notation am Anfang der Laisse zu verteilen. [Gennrich, Friedrich: Chanson de Geste. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1952], S. 17162]
Der Terminus Strophe ist zur Bezeichnung dieser Komplexe ungeeignet, ebenso der Terminus Laisse. [Aarburg, Ursula: Lai. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1960], S. 24603]
Seit dem Siebziger‑Hit Laisse béton von Renaud Séchan war es unter Frankreichs Jugendlichen nämlich angesagt, die Wortsilben zu verdrehen. [Die Zeit, 08.11.2006, Nr. 45]
Zitationshilfe
„Laisse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Laisse>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Laiin
Laienzirkel
Laienvertreter
Laienverstand
Laientum
Laisser-aller
Laisser-faire
Laizismus
Laizist
Laizität