Laizität, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Laizität · Nominativ Plural: Laizitäten · wird selten im Plural verwendet
Worttrennung Lai-zi-tät (computergeneriert)
formal verwandt mitlaizistisch

Thesaurus

Synonymgruppe
Laizismus · Laizität · Trennung von Staat und Kirche

Typische Verbindungen zu ›Laizität‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Laizität‹.

Verwendungsbeispiele für ›Laizität‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Bürger und ihre politischen Organisationen hingegen dispensiert Habermas von der Verpflichtung auf Laizität. [Die Zeit, 26.11.2007, Nr. 48]
Sobald jedoch mit der Laizität Ernst gemacht werden soll, ist es mit der Religionsfreiheit nicht mehr weit her. [Die Zeit, 20.01.2005, Nr. 04]
Die Radikale Partei eines Herriot und Daladier habe bei der Verteidigung der Laizität stets links gestanden, aber nicht in anderen Fragen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1970]]
Nur im staatlichen Bereich müsse in rigoroser Weise und ohne Ausnahme die Forderung nach unbedingter Laizität gelten. [Die Zeit, 26.11.2007, Nr. 48]
Und noch heute gibt es an der Sorbonne in Paris einen Lehrstuhl für Geschichte und Soziologie der Laizität. [Die Zeit, 23.12.2002, Nr. 51]
Zitationshilfe
„Laizität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Laizit%C3%A4t>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Laizist
Laizismus
Laisser-faire
Laisser-aller
Laisse
Lakai
Lakaiendienst
Lakaienseele
Lake
Laken