Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Lakonik

Worttrennung La-ko-nik (computergeneriert)
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

bildungssprachlich lakonische Art des Ausdrucks

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Brevität · Komprimiertheit · Kürze · Prägnanz  ●  Lakonik  geh.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Lakonik‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lakonik‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lakonik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er trägt aber auch eine spezifisch amerikanische Lakonik in sich. [Die Welt, 05.04.2001]
Da ist sie wieder, die Lakonik, freundlich, aber jede weitere Anteilnahme verweigernd. [Die Zeit, 15.07.1999, Nr. 29]
Allerdings erlaubt jede gute Lakonik zugleich einen Blick auf ihre innere Motivation. [Der Tagesspiegel, 09.11.2001]
Er hält es mit einer schwebenden Melancholie und scharfer Lakonik. [Die Zeit, 11.10.1991, Nr. 42]
In dieser Umgebung zerweicht Kristofs vielgerühmte Lakonik und wird redselig. [Süddeutsche Zeitung, 01.10.1996]
Zitationshilfe
„Lakonik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lakonik>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lakonie
Lakoda
Lakkolith
Lakkase
Laken
Lakonismus
Lakritz
Lakritze
Lakritzensaft
Lakritzenstange