Lama, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Lamas · Nominativ Plural: Lamas
Aussprache  [ˈlaːmaː]
Worttrennung La-ma
Herkunft zu gleichbedeutend llamaspan < Ketschua
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutungen

1.
Lama
Lama
(Erik Christensen, CC BY-SA 3.0)
(besonders in den Anden heimisches) als Haustier gehaltenes, höckerloses Kamel, das Milch, Fleisch und Wolle liefert
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein spuckendes, wildes Lama
als Akkusativobjekt: Lamas einfangen, züchten
in Koordination: Lamas und Alpakas, Kamele
Beispiele:
Mittlerweile gibt es in Österreich offiziell etwa 3000 Alpakas und Lamas, die beide zur Gattung der Neuweltkameliden zählen. [Der Standard, 10.09.2015]
Das in Bolivien verbreitete Lama »mit niedrigem Fettanteil« sei »vorteilhaft« für die Gesundheit, wenn es in Maßen verzehrt werde[…]. [Die Zeit, 27.10.2015 (online)]
Anschauliche Vertreter der Spezies Haustier […] sind Lamas und Alpakas aus Südamerika, die als Lasttiere oder ihrer Wolle wegen aus dem ebenfalls im Zoo lebenden Guanako gezüchtet wurden. [Frankfurter Rundschau, 17.02.1997]
2.
flanellartiger Stoff aus (Baum-)‍Wolle für Mäntel, Decken, Futter
Beispiel:
Wer noch auf der Suche nach der richtigen Zudecke […] auf dem Sofa ist, könnte mit »Arabella« aus dem Hause Steiner auf Tuchfühlung gehen, schließlich beschäftigt man sich dort […] mit feinen Stoffen wie Schurwolle, Merino, Lama oder Alpaka. [Der Standard, 22.08.2005]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Lama n. Der Name der südamerikanischen Kamelart, des höckerlosen Schafkamels, wird aus den Eingeborenensprachen Perus (den Ketschua-Mundarten) von den Spaniern entlehnt und über span. llama vielen europ. Sprachen (vgl. engl. llama, älter auch glama, frz. lama) vermittelt; im Dt. seit dem 16. Jh. nachweisbar.

Typische Verbindungen zu ›Lama‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lama‹.

Zitationshilfe
„Lama“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lama#1>.

Weitere Informationen …

Lama, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Lama(s) · Nominativ Plural: Lamas
Aussprache  [ˈlaːmaː]
Worttrennung La-ma
Wortbildung  mit ›Lama‹ als Letztglied: Pantschen-Lama  ·  mit ›Lama‹ als Grundform: Lamaismus
Herkunft zu lamatibet (བླ་མ་) ‘Leiter, hoher Priester’
eWDG

Bedeutung

buddhistischer Priester, Mönch in Tibet

Typische Verbindungen zu ›Lama‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lama‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lama‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zweifelsohne fürchten wir uns mehr vor den Lamas als sie sich vor uns. [Die Zeit, 26.02.1998, Nr. 10]
Journalist Said schafft es, das Herz von Lama zu erobern. [Die Zeit, 01.09.2008, Nr. 35]
Also redeten wir über seine Lamas und wie man sie, wenn ihre Zeit gekommen ist, für die Küche zubereiten könne. [Die Zeit, 30.09.2002, Nr. 39]
Lama suchte in den letzten Jahren die Bedenken mit geschickten Worten abzubauen. [Die Zeit, 17.03.1972, Nr. 11]
Erstmals lag die Verbindung politischer und religiöser Macht in den Händen von Lamas. [Everding, Karl-Heinz: Tibet. In: Notz, Klaus-Josef (Hg.) Lexikon des Buddhismus, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 6436]
Zitationshilfe
„Lama“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lama#2>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lalophobie
Lalopathie
Lallwort
Lallperiode
Laletik
Lamaismus
Lamantin
Lamarckismus
Lambada
Lambda