Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Lampionblume, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lampionblume · Nominativ Plural: Lampionblumen
Worttrennung Lam-pi-on-blu-me
Wortzerlegung Lampion Blume
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

(zu den Nachtschattengewächsen gehörende) Pflanze, deren Frucht von einem lampionähnlichen, geschlossenen, orangefarbenen Kelch umgeben ist

Verwendungsbeispiele für ›Lampionblume‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für etwa zwei bis drei Wochen zieren jetzt noch Lampionblumen und Silbertaler heimische Gärten. [Süddeutsche Zeitung, 02.10.1997]
Mistelzweige, Stechpalmen, Efeubeeren, Christrosen, Weihnachtssterne, die Lampionblumen und Weihnachtsnarzissen verursachen schwere Schleimhautreizungen im Mund oder Durchfall. [Bild, 13.11.1998]
Zitationshilfe
„Lampionblume“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lampionblume>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lampion
Lamperl
Lampenzylinder
Lampensockel
Lampenschirm
Lampionfest
Lampionkorso
Lampionpflanze
Lampionumzug
Lamprete