Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Lamprete, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Lam-pre-te · Lamp-re-te (computergeneriert)
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

im Meer lebendes Neunauge
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Lamprete f. Neunauge, ahd. lamprīda (9. Jh.), mhd. lamprīde, asächs. lamprītha, mnd. lamprēde, mnl. lampreide, nl. lamprei, aengl. lamprede. Entlehnt aus mlat. lampedra, spätlat. lampetra, gedeutet als ‘Steinsauger’ und hergeleitet von lat. lambere ‘lecken, saugen’ sowie griech.-lat. petra (πέτρα) ‘Stein, Fels’, da das Nenauge sich an seinem Beutetier (gelegentlich wohl auch an Steinen) festsaugt. Oder ist der Name eine volksetymologische Umdeutung (unter Anlehnung an lat. lambere ‘lecken, saugen’) eines aus dem Gall. stammenden, nicht näher erklärbaren spätlat. naupreda, nauprida (5. Jh.)?

Verwendungsbeispiele für ›Lamprete‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die "Lamprete" gilt als Fluss‑Vampir – sie ernährt sich vom Blut anderer Fische, saugt sich an ihnen fest, nuckelt sie leer. [Bild, 31.01.2002]
Zitationshilfe
„Lamprete“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lamprete>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lampionumzug
Lampionpflanze
Lampionkorso
Lampionfest
Lampionblume
Lamprophyr
Lamäng
Lamé
Lanameter
Lancier