Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Land, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Land(e)s · Nominativ Plural: Länder
Nebenform gehoben, veraltend Land · Substantiv · Nominativ Plural: Lande
Aussprache  [lant]
Wortbildung  mit ›Land‹ als Erstglied: Landadel · Landambulatorium · Landammann · Landarbeit · Landarbeiter · Landarbeiterin · Landaristokratie · Landarmut · Landarzt · Landaufenthalt · Landbau · Landbeschaffung · Landbesitz · Landbesitzer · Landbestellung · Landbevölkerung · Landbewirtschaftung · Landbewohner · Landbezirk · Landbriefträger · Landbrot · Landbrücke · Landbäcker · Landding · Landedelmann · Landeigentum · Landeigentümer · Landeinsatz · Landenge · Landerwerb · Landerziehungsheim · Landesamt · Landesanleihe · Landesanstalt · Landesanteil · Landesarbeitsgericht · Landesarchiv · Landesaufnahme · Landesausschuss · Landesausstellung · Landesbank · Landesbeamte · Landesbeauftragte · Landesbedienstete · Landesbehörde · Landesbeste · Landesbezirk · Landesbibliothek · Landesbildstelle · Landesbischof · Landesbrauch · Landesbühne · Landeschef · Landeschronik · Landesdelegierte · Landesdelegiertenkonferenz · Landesdienst · Landesdirektor · Landesebene · Landesentwicklung · Landesentwicklungsplan · Landesfarbe · Landesfeind · Landesfiskus · Landesflagge · Landesfläche · Landesforschung · Landesfürst · Landesgemeinde · Landesgericht · Landesgeschichte · Landesgeschäftsführer · Landesgeschäftsstelle · Landesgesellschaft · Landesgesetz · Landesgesetzgeber · Landesgesetzgebung · Landesgrenze · Landesgruppe · Landesgruß · Landeshauptarchiv · Landeshauptfrau · Landeshauptleute · Landeshauptmann · Landeshauptstadt · Landeshaushalt · Landesherr · Landeshilfe · Landeshoheit · Landeshymne · Landesinnere · Landesinstitut · Landesinteresse · Landesjargon · Landesjugendamt · Landesjustizverwaltung · Landeskanzlei · Landeskasse · Landeskind · Landeskirche · Landeskirchenamt · Landesklinik · Landeskonferenz · Landeskonservator · Landeskrankenhaus · Landeskriminalamt · Landeskultur · Landeskunde · Landesleitung · Landesliga · Landesliste · Landeslotterie · Landesmedienanstalt · Landesmeister · Landesmeisterschaft · Landesminister · Landesministerin · Landesministerium · Landesmuseum · Landesmutter · Landesobrigkeit · Landesorganisation · Landesparlament · Landespartei · Landesparteitag · Landespflege · Landesplanung · Landespolitik · Landespolitiker · Landesprodukt · Landesprogramm · Landesrat · Landesrechnungshof · Landesregelung · Landesregierung · Landesrekord · Landesrundfunkanstalt · Landesschule · Landesschulrat · Landessitte · Landessozialgericht · Landessprache · Landesstelle · Landesstiftung · Landesstraße · Landesteil · Landestracht · Landestrauer · Landesumweltamt · Landesvater · Landesverband · Landesverein · Landesverfassung · Landesverfassungsgericht · Landesvermessung · Landesverrat · Landesverräter · Landesversammlung · Landesversicherungsanstalt · Landesverteidiger · Landesverteidigung · Landesverwaltung · Landesverweis · Landesverweisung · Landesvorsitz · Landesvorsitzende · Landesvorstand · Landeswahlleiter · Landeswappen · Landeswohlfahrtsverband · Landeswährung · Landeszentralbank · Landeszuweisung · Landesärztekammer · Landfahrer · Landfahrzeug · Landfauna · Landfilm · Landflucht · Landfrau · Landfriede · Landfrieden · Landfräulein · Landfunk · Landgang · Landgasthof · Landgebiet · Landgemeinde · Landgendarm · Landgendarmerie · Landgericht · Landgewinnung · Landgraf · Landgrafschaft · Landgut · Landhaus · Landhunger · Landinnere · Landjahr · Landjugend · Landjunker · Landjäger · Landkaffee · Landkarte · Landkauf · Landkaufhaus · Landkind · Landklima · Landkrabbe · Landkrankenhaus · Landkrankenkasse · Landkreis · Landkrieg · Landkundschaft · Landkäfer · Landleben · Landleberwurst · Landlebewesen · Landlehrer · Landleute · Landluft · Landmacht · Landmann · Landmarke · Landmaschine · Landmasse · Landmensch · Landmesser · Landmädchen · Landmädel · Landnahme · Landpartie · Landpfarre · Landpfarrer · Landpflege · Landpfleger · Landplage · Landpomeranze · Landpraxis · Landproletariat · Landrasse · Landrat · Landratte · Landrecht · Landreform · Landregen · Landrichter · Landrücken · Landsalamander · Landsasse · Landschaf · Landschildkröte · Landschule · Landschulheim · Landsee · Landseite · Landsfrau · Landsgemeinde · Landsitz · Landsknecht · Landsleute · Landsmann · Landspitze · Landstadt · Landstand · Landstraße · Landstreicher · Landstreitkraft · Landstreitmacht · Landstreuner · Landstrich · Landsturm · Landstände · Landstück · Landsäuger · Landsäugetier · Landtag · Landtechnik · Landtier · Landtruppe · Landurlaub · Landverbindung · Landverkehr · Landvermesser · Landvermessung · Landvogt · Landvogtei · Landvolk · Landwanze · Landwarenhaus · Landweg · Landwehr · Landwein · Landwind · Landwirbeltier · Landwirt · Landwirtschaft · Landziel · Landzunge · Lkr. · Ländchen · Länderbasis · Länderchef · Ländercode · Länderdreieck · Länderebene · Länderehe · Länderfinanzausgleich · Ländergrenze · Länderhaushalt · Länderhilfe · Länderhoheit · Länderkammer · Länderkampf · Länderkode · Länderkunde · Ländermarkt · Länderminister · Länderministerin · Ländername · Länderomnium · Länderparlament · Länderspiel · Länderverband · Länderverfassung · Ländervergleich · Ländervertreter · Ländle · landab · landarm · landauf · landaus · landein · landeinwärts · landeseigen · landeseingeboren · landesflüchtig · landeskundig · landesplanerisch · landesspezifisch · landestypisch · landesübergreifend · landesüblich · landfahrend · landflüchtig · landfremd · landgestützt · landhungrig · landkundig · landlebend · landlos · landläufig · landseits · landstreichend · landwärts · länderspezifisch · länderübergreifend
 ·  mit ›Land‹ als Letztglied: Abbauland · Abendland · Abnahmeland · Abnehmerland · Ackerland · Agrarland · Alpenland · Amiland · Andenland · Anrainerland · Asylland · Aufnahmeland · Ausfuhrland · Ausland · Auswanderungsland · Autoland · Bauernland · Bauerwartungsland · Bauland · Beitrittsland · Bergland · Bestimmungsland · Billiglohnland · Binnenland · Brachland · Bruderland · Bundesland · Buschland · Bürgerkriegsland · Deichland · Destinationsland · Deutschland · Donauland · Dritte-Welt-Land · Drittland · Drittweltland · Dschungelland · Durchfuhrland · Durchgangsland · Durchzugsland · Dünenland · EU-Land · Eigenland · Einfuhrland · Einwanderungsland · Empfängerland · Entwicklungsland · Erblande · Erdölförderland · Erzeugerland · Euroland · Exilland · Exportland · Fabelland · Feindesland · Feindland · Festland · Finnland · Flachland · Flächenland · Freiland · Freundesland · Fruchtland · Förderland · Gartenland · Gastgeberland · Gastland · Geberland · Gebirgsland · Geburtsland · Geestland · Gemeindeland · Getreideland · Gläubigerland · Goldland · Gondwanaland · Grabeland · Grasland · Grenzland · Griechenland · Grünland · Heideland · Heimatland · Herkunftsland · Herstellungsland · Herzland · Hinterland · Hochland · Hochlohnland · Hügelland · Importland · Industrieland · Inland · Inselland · Jugendland · Kaffeeland · Kandidatenland · Karstland · Kartoffelland · Kernland · Kinderland · Kolonialland · Kornland · Krisenland · Kronland · Kulturland · Leseland · Lieferland · Luginsland · Macholand · Marschland · Mitgliedland · Mitgliedsland · Mittelmeerland · Moorland · Morgenland · Musterland · Mutterland · Märchenland · Nachbarland · Naziland · Nehmerland · Neubauernland · Neuland · Nichtverfolgerland · Niedriglohnland · Niedrigpreisland · Niemandsland · Nordland · Nutzland · Oberland · Ostland · Pachtland · Partnerland · Plantagenland · Produzentenland · Rebland · Reiseland · Rheinland · Riesenland · Rodeland · Schlaraffenland · Schneeland · Schuldnerland · Schwabenland · Schwellenland · Schwemmland · Schwerpunktland · Siedlungsland · Siegerland · Sietland · Staatshandelsland · Stammland · Steppenland · Sumpfland · Südland · Tafelland · Teilnehmerland · Tiefland · Tigerland · Tourismusland · Transformationsland · Transitland · Traumland · Umland · Unionsland · Unland · Unterland · Urlaubsland · Ursprungsland · Vaterland · Verbraucherland · Verbrauchsland · Vertragsland · Voralpenland · Vorland · Waldland · Weichwährungsland · Weideland · Weinland · Welschland · Wiesenland · Wirtschaftswunderland · Wunderland · Wunschland · Zauberland · Zielland · Zweistromland · hier zu Lande · hierzuland · hierzulande · Ödland · Ölförderland · Ölland
 ·  mit ›Land‹ als Binnenglied: Bund-Länder-Kommission · Dreiländereck · Dreiländerecke · Schullandheim · ablandig · auflandig · Überlandautobus · Überlandbahn · Überlandbus · Überlandchaussee · Überlandfahrt · Überlandkraftwerk · Überlandleitung · Überlandstraße · Überlandverkehr · Überlandwerk · Überlandzentrale
 ·  formal verwandt mit: fremdländisch
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
nicht mit Wasser bedeckter Teil der Erdoberfläche, Festland
Grammatik: nur im Singular
Beispiele:
Amphibien leben im Wasser und auf dem Land
die Insel ist dem festen Land vorgelagert
nach der langen Seereise wieder festes Land unter den Füßen haben
an Land gehen
den Fuß an Land setzen
der Kahn stieß ans Land
die Überreste des Wracks wurden an Land geschwemmt
Seemannssprachedas Schiff legte von Land ab
Seemannssprachebei dem Sturm gingen die Boote unter Land (= in die Nähe der Küste)
Seemannssprache Land in Sicht!
der See Land abgewinnen
einige Nordfriesische Inseln meldeten bei der Sturmflut Land unter (= Land unter Wasser)
die Truppen zu Lande, zu Wasser und in der Luft
übertragen
Beispiel:
umgangssprachlich Land (= einen Ausweg) sehen
2.
abgegrenztes Stück Boden, abgegrenztes Stück Acker
Grammatik: nur im Singular
siehe auch Grund und BodenZDL
Beispiele:
fünf Hektar Land
er hat gutes, schlechtes, unfruchtbares, steiniges, sandiges Land
sein Land bewässern, entwässern, bestellen, bebauen
das Land umgraben und Kartoffeln stecken
ein Stück Land erwerben
Land pachten, besitzen, kaufen
[der Pflüger] der das Land schon für das Winterkorn neu umbricht [ G. HermannWordelmann338]
Grundbesitz
Beispiele:
das Land der Großgrundbesitzer aufteilen
sein Vater hat Vieh und Land [ StormSchimmelr.7,181]
3.
Gegend, wo Ackerbau getrieben wird, dörfliche Gegend
Grammatik: nur im Singular
in gegensätzlicher Bedeutung zu Stadt
Beispiele:
Stadt und Land arbeiten Hand in Hand
er wohnt auf dem Lande, ist vom Lande, ist auf dem Lande aufgewachsen
aufs Land ziehen
im Sommer aufs Land gehen, fahren
die Ferien auf dem Lande verleben
umgangssprachlich, spöttischsie ist eine Unschuld vom Lande
über Landvon der Stadt in ein Dorf, in Dörfer
Beispiele:
(mit Waren) über Land fahren
Ich muß noch über Land [ BaierlFlinz7 b]
er […] fuhr von dort mit einem Mietswagen über Land [ Th. MannBuddenbrooks1,488]
4.
Gegend, Landschaft
Grammatik: nur im Singular
Beispiele:
er wanderte über flaches, kahles, hohes, fruchtbares, blühendes Land
das Land durchstreifen
das Land fiel zur Küste hin ab
konnte er über das freie, sacht abfallende Land auf den Nebel hinuntersehen [ SeghersSiebtes Kreuz4,10]
gehoben, veraltet, übertragen
Grammatik: Plural ‘-e’
Beispiel:
Und meine Seele spannte / Weit ihre Flügel aus, / Flog durch die stillen Lande (= durch die stille Welt) [ EichendorffMondnacht]
gehoben eine Zeit ging ins Landeine Zeit verstreicht, vergeht
Beispiele:
Wochen waren ins Land gegangen
der Frühling geht ins Land (= beginnt)
als ein zweites Jahr ins Land gegangen war [ FontaneBriestI 4,371]
5.
von Grenzen umgebenes, souveränes Gebiet, Staatsgebiet, Staat
Grammatik: Plural ‘Länder’
gehoben, veraltend
Grammatik: Plural ‘-e’
Beispiele:
das Land Belgien
Bund und Länder (= Bund und Bundesländer)
die sozialistischen, kapitalistischen, neutralen Länder
die Regierungen der benachbarten, angrenzenden Länder
die Bräuche, Bewohner eines Landes
gehobendas Land meiner Väter
gehoben, veraltetin unseren Landen
im Inneren des Landes
der Gegner ist tief in das Land eingedrungen, hat das Land überfallen, verwüstet
das Land verteidigen
Gäste aus aller Herren Länder
die Ruhe im Lande wiederherstellen
er befindet sich außer Landes
gehobener ist des Landes flüchtig
Land und Leute kennen lernen
jmdn. des Landes verweisen
umgangssprachlicher ist wieder im Lande (= wieder da)
ein Land aufteilen, spalten
gehoben, veraltetdiese Großtat trug seinen Namen über alle Lande
sprichwörtlichbleibe im Lande und nähre dich redlich
sprichwörtlichandere Länder, andere Sitten
sprichwörtlichwer den Dichter will verstehen, muss in Dichters Lande gehen
gehoben, veraltetdie Verweisung aus österreichischen Landen [ SchnitzlerMedardusV 1]
gehoben, veraltetWomöglich ist alles in schönster Ordnung in deutschen Landen [ FalladaKleiner Mann295]
übertragen
Beispiel:
gehobenim Lande der Freundschaft, Liebe, Träume, Dichtung
veraltend Provinz
Beispiel:
das Land Sachsen

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Land · landen · Landung · ländlich · Ländler · Länderei · Landschaft · landschaftlich · Landser · Landenge · Landkarte · Landregen · Landsknecht · Landjäger · Landstreicher · Landstörzer · Landtag · Landsturm · Landwehr · Landwirt · Landwirtschaft · Ausland · Ausländer · ausländisch · Inland · Inländer · inländisch
Land n. ‘Festland (Gegensatz Wasser), Erdboden, Grundstück, dörfliche Gegend (Gegensatz Stadt), durch Grenzen abgeteiltes Gebiet, Staat’, ahd. (8. Jh.), mhd. mnd. mnl. lant, asächs. aengl. nl. engl. anord. schwed. got. land (germ. *landa-) ist verwandt mit ablautendem schwed. linda ‘Brachland’ und wohl auch anord. lundr ‘Hain, Baum’ (eigentlich ‘freier Platz, eingefriedetes Land’), schwed. lund ‘Hain, Wald’. Im Vergleich mit air. land ‘freier Platz’, korn. lan, bret. lann, gall. *landa (woraus frz. lande) ‘Heide, Steppe’, apreuß. lindan (Akkusativ Sing.) ‘Tal’, aruss. ljadina ‘Unkraut, Gestrüpp’, russ. (landschaftlich) ljáda (ляда) ‘mit jungem Holz bewachsenes Feld, Neubruch, Rodeland, Bruch, Sumpflache’ läßt sich ie. *lendh- ‘freies Land, Heide, Steppe’ erschließen. Der Plural mhd. diu lant wird im Frühnhd. (in Anlehnung an die neutralen s-Stämme, s. Kalb) durch Länder ersetzt. Daneben begegnet (seit 15. Jh.) die Lande, so noch in festen Fügungen wie aus fernen Landen ‘Ländern’; vgl. auch die Niederlande. – landen Vb. (vom Wasser her) ‘am (Fest)land ankommen, anlegen’, (aus der Luft) ‘auf dem Boden niedergehen, aufsetzen’, übertragen ‘am Ziel ankommen’, aus der Seemannssprache, mnd. mnl. nl. landen, engl. to land, älteres hd. länden ablösend (17. Jh.), vgl. ahd. lenten (8. Jh.), mhd. lenden, lenten ‘an Land bringen, landen, ans Ziel bringen, beenden’. Landung f. ‘das Ankommen, Anlegen an Land’ (Anfang 18. Jh.), danach auch von Flugzeugen ‘das Niedergehen, Aufsetzen auf dem Boden’. ländlich Adj. ‘dem Land angemessen’ (16. Jh.), lantlich (15. Jh.); auch (im Gegensatz zu städtisch) ‘dörflich’ (18. Jh.). Ländler m. Volkstanz im Dreivierteltakt (Ende 18. Jh.), aus dem Landl (Österreich ob der Enns) stammend. Länderei f. ‘zusammenhängendes, wirtschaftlich nutzbares Gebiet’ (16. Jh.), meist im Plural Ländereien. Landschaft f. ‘geographisch zusammenhängendes Gebiet mit einem bestimmten Charakter, mit bestimmten Eigenschaften’, ahd. lantscaf (8. Jh.), -scaft (um 1000), mhd. lantschaft ‘Landschaft, Land’, auch ‘Einwohnerschaft des Landes, die versammelten Stände eines Landes’; in der Malerei ‘Darstellung einer Landschaft’ (Anfang 16. Jh.). landschaftlich Adj. ‘der Landschaft angehörend’, auch ‘zur Sprache eines bestimmten Gebiets gehörend’ (18. Jh.). Landser m. ‘einfacher Soldat’ (ausgehendes 19. Jh., im zweiten Weltkrieg als Selbstbezeichnung der Soldaten allgemein geläufig), unter sächsischen Soldaten als Anrede im Sinne von ‘Landsmann’ entstanden, vgl. Küpper Wb. d. dt. Umgangsspr. 4 (1966) 142. Landenge f. ‘schmaler Landstreifen zwischen zwei Meeren, der zwei größere Festlandsmassen miteinander verbindet’ (18. Jh.), älter Erdenenge (Ende 17. Jh.), gebildet nach voraufgehendem Meerenge (s. d.). Landkarte f. ‘Atlas, kartographische Darstellung (eines Ausschnitts) der Erdoberfläche’ (2. Hälfte 17. Jh.). Landregen m. ‘lang anhaltender, sich über große Gebiete ergießender Regen’ (15. Jh.). Landsknecht m. ‘in den kaiserlichen Ländern, nicht im Ausland angeworbener Söldner für die Fußtruppe’, zuerst im Zuge der Neugestaltung des Heeres unter Maximilian I. (15. Jh.); durch volksetymologische Anlehnung an Lanze (s. d.) häufig auch Lanzknecht (um 1500). Landjäger m. ‘Landpolizist, Gendarm’ (18. Jh.); auch (schweiz. südwestd.) ‘harte Dauerwurst’ (Benennungsmotiv ungeklärt). Landstreicher m. ‘Vagabund’ (15. Jh.), zu streichen (s. d.) im Sinne von ‘herumstreifen, herumwandern’. Landstörzer m. ‘Landstreicher, Vagabund’ (17. Jh.), mhd. sterzer, sterzel ‘Vagabund, Bettler’, zu mhd. sterzen ‘müßig umherschweifen, wandern’, starzen ‘aufrecht gehen, stolzieren’; wohl zu starren ‘steif sein, aufrecht stehen’ (s. d.) gehörig. Landtag m. ‘politische (ursprünglich auch gerichtliche) Körperschaft, die die Interessen eines Landes vertritt, Versammlung der Stände eines Landes’, eigentlich ‘Tag, an dem die Vertreter eines Landes zu gerichtlicher und politischer Tätigkeit zusammenkommen’, mhd. lanttac ‘Versammlung zum Landgericht’. Landsturm m. ‘letztes Aufgebot aller wehrfähigen Männer’ (17. Jh.); eigentlich ‘Sturmgeläut im ganzen Land bei (Kriegs)gefahr’ (schweiz., um 1500). Landwehr f. ‘Gesamtheit aller zur Landesverteidigung bestimmten Kräfte’, neu belebt in den Befreiungskriegen nach mhd. lantwer ‘Landesverteidigung, die Verteidiger des Landes, Befestigung an der Landesgrenze, die rings um die Stadt gezogenen Gräben und Schranken’ (s. Wehr1 f.). Landwirt m. ‘Leiter eines bäuerlichen Betriebes, ausgebildeter Agronom’, zuerst ‘Gastwirt auf dem Lande’ (17. Jh.). Landwirtschaft f. ‘Bauernhof, planmäßiger Betrieb von Ackerbau und Viehzucht’ (18. Jh.). Ausland n. ‘das nicht zum eigenen Land gehörige Gebiet, fremdes Land’ (17. Jh.), rückgebildet aus Ausländer m. ‘Fremder, aus einem anderen Land Stammender’, mhd. ūʒlender, und ausländisch Adj. ‘fremd, dem Ausland angehörend’, mhd. ūʒlendisch (beide 14. Jh.); doch vgl. mhd. ūʒlant ‘außerhalb der Gemarkung gelegenes Gut’, mnd. ūtlant ‘Land außerhalb des Deiches’, ahd. ūʒlenti n. ‘Strand’ (9. Jh.). Inland n. ‘das Innere eines Landes, das Staatsgebiet innerhalb seiner Grenzen’ (19. Jh.); vgl. mhd. inlende n. ‘Heimat, Herberge, Quartier’. Inländer m. spätmhd. inlender, Gegenwort zu Ausländer. inländisch Adj. (Anfang 16. Jh.); vgl. mhd. inlendic ‘im Lande, zu Hause’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Boden · Grund · Grund und Boden · Land
Assoziationen
Synonymgruppe
Land · Nation · Nationalstaat · Staat
Synonymgruppe
Bundesland · Land
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Land · dörfliche Gegend · ländliche Gegend · ländlicher Raum  ●  Provinz  ugs., abwertend
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
Land [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
Gebiet · Gegend · Land · Landschaft · Landstrich  ●  Ecke  ugs. · Kante  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Land‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Land‹.

Zitationshilfe
„Land“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Land>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lancierung
Lancier
Lanameter
Lamé
Lamäng
Land der Verheißung
Land der aufgehenden Sonne
Land der tausend Seen
Land der unbegrenzten Möglichkeiten
Landadel