Landarbeiterin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Landarbeiterin · Nominativ Plural: Landarbeiterinnen
Worttrennung Land-ar-bei-te-rin
Wortzerlegung LandArbeiterin, ↗Landarbeiter-in1
DWDS-Verweisartikel

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von Landarbeiter
Beispiele:
In Indien reicht der Lohn einer Landarbeiterin nur für eine Mahlzeit am Tag. [Die Zeit, 23.02.2017 (online)]
Als die Landarbeiterin nach zehn Stunden Pflücken erschöpft über den Zaun der Plantage klettert, hat sie ihr Tagessoll von anderthalb Tonnen Orangen allerdings nicht in die Eselskarren wuchten können. [Die Zeit, 22.12.1998, Nr. 53]
Vor 30 Jahren, am 18. August 1952, wurde die LPG (= Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft) gegründet, und seit der ersten gemeinsamen Bestellung der Felder bis zum heutigen Tage wird sie von Genossin Frieda S[…], der ehemaligen ostpreußischen Landarbeiterin, geleitet. [Neues Deutschland, 21.08.1982]
Mit 14 Jahren wurde sie Landarbeiterin bei einem Großbauern und ging mit 22 Jahren als Hausangestellte nach Berlin, sie hoffte, in der Stadt weiterzukommen. [Berliner Zeitung, 27.02.1972]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Landarbeiterin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Landarbeiterin‹.

Zitationshilfe
„Landarbeiterin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Landarbeiterin>, abgerufen am 10.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Landarbeiter
Landarbeit
Landambulatorium
Landadel
landab
Landaristokratie
landarm
Landarmut
Landart
Landarzt