Landaufenthalt, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Land-auf-ent-halt
eWDG, 1969

Bedeutung

Aufenthalt, Urlaub in ländlicher Umgebung
Beispiel:
der Arzt hat ihm einen Landaufenthalt verordnet

Verwendungsbeispiele für ›Landaufenthalt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als ich Bauer besuche, ist er gerade von einem Landaufenthalt nach Graz zurückgekehrt.
Die Zeit, 22.02.1982, Nr. 08
Der obligate Landaufenthalt, mit dem die venezianischen Bürger den Adel imitierten, ist ein Reiseschwindel.
Süddeutsche Zeitung, 07.11.2001
Die entsetzte Mutter ließ sofort den Arzt in die Einsamkeit ihres Landaufenthaltes kommen.
Freud, Sigmund: Die Traumdeutung, Leipzig u. a.: Deuticke 1914 [1900], S. 307
Aber Stammgäste eines bestimmten Landaufenthaltes sind rührend konservativ und äußerst sympathisch.
Altenberg, Peter: Mein Lebensabend, Mein Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 6441
Man gebe sich von Anfang an nicht der Illusion hin, ein derartiger Besuch käme billiger als ein regulärer Landaufenthalt.
Gratiolet, K. [d.i. Struppe, Karin]: Schliff und vornehme Lebensart. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1918], S. 6786
Zitationshilfe
„Landaufenthalt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Landaufenthalt>, abgerufen am 31.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
landauf
Landauer
Landarzt
Landart
Landarmut
landaus
Landbäcker
Landbau
Landbeschaffung
Landbeschlagnahme