Landbeschaffung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Landbeschaffung · Nominativ Plural: Landbeschaffungen
Worttrennung Land-be-schaf-fung

Verwendungsbeispiele für ›Landbeschaffung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Bundeswehr hatte sich entschlossen, noch mehr Platz zu brauchen, sich aber zunächst nicht um die Landbeschaffung zu kümmern.
Die Zeit, 27.03.1987, Nr. 14
Denn dort ging es unter anderem um Landbeschaffung und Liegenschaftsfragen.
Der Spiegel, 16.01.1989
Darin war vorgesehen, den Gemeinden bei der Landbeschaffung für Bauwillige weitgehende Rechte gegenüber den Grundeignern einzuräumen.
Der Spiegel, 11.10.1982
Der Bundesrechnungshof kritisierte Franz Josef Strauß wegen der Landbeschaffung für die Bundeswehr.
Die Zeit, 12.05.1967, Nr. 19
Die größte Hürde stellen die Kosten und die Landbeschaffung für die notwendige neue Trasse und Bahnhöfe zwischen Tokio und Osaka dar.
Süddeutsche Zeitung, 17.10.1995
Zitationshilfe
„Landbeschaffung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Landbeschaffung>, abgerufen am 04.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Landbau
Landbäcker
landaus
Landaufenthalt
landauf
Landbeschlagnahme
Landbesetzung
Landbesitz
Landbesitzer
Landbestellung