Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Landbeschaffung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Landbeschaffung · Nominativ Plural: Landbeschaffungen
Worttrennung Land-be-schaf-fung

Verwendungsbeispiele für ›Landbeschaffung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Bundeswehr hatte sich entschlossen, noch mehr Platz zu brauchen, sich aber zunächst nicht um die Landbeschaffung zu kümmern. [Die Zeit, 27.03.1987, Nr. 14]
Denn dort ging es unter anderem um Landbeschaffung und Liegenschaftsfragen. [Der Spiegel, 16.01.1989]
Darin war vorgesehen, den Gemeinden bei der Landbeschaffung für Bauwillige weitgehende Rechte gegenüber den Grundeignern einzuräumen. [Der Spiegel, 11.10.1982]
Der Bundesrechnungshof kritisierte Franz Josef Strauß wegen der Landbeschaffung für die Bundeswehr. [Die Zeit, 12.05.1967, Nr. 19]
Die größte Hürde stellen die Kosten und die Landbeschaffung für die notwendige neue Trasse und Bahnhöfe zwischen Tokio und Osaka dar. [Süddeutsche Zeitung, 17.10.1995]
Zitationshilfe
„Landbeschaffung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Landbeschaffung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Landbau
Landaufenthalt
Landauer
Landarzt
Landart
Landbeschlagnahme
Landbesetzung
Landbesitz
Landbesitzer
Landbestellung