Landbrot, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Land-brot
Wortzerlegung LandBrot
eWDG, 1969

Bedeutung

kräftiges Roggenbrot
Beispiel:
ein rundes Landbrot

Typische Verbindungen zu ›Landbrot‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Landbrot‹.

Verwendungsbeispiele für ›Landbrot‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und damit fing sie an, sich Honig auf eine Scheibe Landbrot zu träufeln.
Mann, Thomas: Buddenbrooks, Frankfurt a. M.: Fischer 1989 [1901], S. 98
Die Scheiben des Landbrots mit Butter bestreichen, mit Gurkenscheiben belegen, salzen und pfeffern.
Die Zeit, 23.04.2013, Nr. 17
Man verlangt mehr und mehr nach dunklem Gebäck, nicht nur nach kräftigem Landbrot, sondern auch nach dem schmackhaften dunklen Kleingebäck.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 03.03.1926
Zum Pfefferpotthast also, dachte die Brotsüchtige, will sie ein kräftiges, dunkles Landbrot.
Der Tagesspiegel, 11.04.2004
Wir bekommen morgens und nachmittags in beliebiger Menge das schöne Landbrot mit Butter und Quark oder Honig.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1945. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1945], S. 46
Zitationshilfe
„Landbrot“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Landbrot>, abgerufen am 06.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Landbriefträger
Landbezirk
Landbewohner
Landbewirtschaftung
Landbevölkerung
Landbrücke
Landbutter
Ländchen
Landding
Landdrost