Landebahn, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Landebahn · Nominativ Plural: Landebahnen
Aussprache 
Worttrennung Lan-de-bahn
Wortzerlegung landenBahn
Wortbildung  mit ›Landebahn‹ als Erstglied: ↗Landebahnverlängerung
eWDG, 1969

Bedeutung

Bahn, Piste, auf der Flugzeuge landen
Beispiel:
das Flugzeug, die Maschine geht auf die Landebahn nieder, rollt auf der Landebahn aus

Thesaurus

Synonymgruppe
Landebahn · ↗Landestreifen · ↗Rollfeld · ↗Start-und-Lande-Bahn · ↗Startbahn  ●  ↗Bahn  ugs. · ↗Piste  ugs.

Typische Verbindungen zu ›Landebahn‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Landebahn‹.

Verwendungsbeispiele für ›Landebahn‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Unternehmen hält den Bau einer neuen Landebahn für unerlässlich.
Süddeutsche Zeitung, 26.05.2001
Gestern 12.11 Uhr waren die Techniker endlich fertig, Landebahn wieder frei.
Bild, 22.01.1999
Durch geschickte Wahl der Reihenfolge läßt sich die Kapazität der Landebahn erheblich erhöhen.
C't, 1995, Nr. 12
Eine elektrische Beleuchtung der Landebahn ist in Deutschland zwar versucht, aber bisher noch nicht eingeführt worden.
Welt und Wissen, 1929, Nr. 3, Bd. 18
Diese Bomben würden aber nicht gegen Menschenansammlungen, sondern vor allem gegen Flächenziele eingesetzt wie Landebahnen oder Panzer.
o. A. [swn]: Streubomben. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1999]
Zitationshilfe
„Landebahn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Landebahn>, abgerufen am 01.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Landeanflug
Lände
Landdrost
Landding
Ländchen
Landebahnverlängerung
Landedelmann
Landeerlaubnis
Landefähre
Landefahrzeug