Landerwerb, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Landerwerb(e)s
Worttrennung Land-er-werb

Typische Verbindungen zu ›Landerwerb‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ausländer EU-Ausländer EU-Bürger verbilligt Übergangsfrist

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Landerwerb‹.

Verwendungsbeispiele für ›Landerwerb‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um den Landerwerb für schwarze Farmer zu subventionieren, braucht er Geld.
Die Zeit, 20.06.1997, Nr. 26
Das gilt etwa für die von Polen gewünschte Übergangsfrist beim Landerwerb für EU-Ausländer von 18 Jahren.
Die Welt, 22.05.2000
Dabei geht es vor allem um den verbilligten Landerwerb für Bodenreformopfer in der ehemaligen DDR.
Süddeutsche Zeitung, 31.08.1994
Beständiger Reichtum setzte damals in weit höherem Maße als heute die Möglichkeit zum Landerwerb voraus.
Rubin, Berthold: Byzanz. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 15124
Die Vermeidung von Erbteilungen der Grundstücke führte zu Landerwerb der jüngeren Söhne in zahlreichen Dörfern rings um die beiden Ursprungssiedlungen herum.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 1005
Zitationshilfe
„Landerwerb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Landerwerb>, abgerufen am 30.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ländervertretung
Ländervertreter
Ländervergleich
Länderverfassung
länderübergreifend
Landerziehungsheim
Landesamt
Landesanleihe
Landesanstalt
Landesanteil