Landesausschuss, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Lan-des-aus-schuss
Wortzerlegung LandAusschuss1
Ungültige Schreibung Landesausschuß
Rechtschreibregeln § 2

Typische Verbindungen zu ›Landesausschuss‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Landesausschuss‹.

Verwendungsbeispiele für ›Landesausschuss‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch ich wurde völlig entmachtet und nicht mehr in den Landesausschuss gewählt.
Die Welt, 25.01.2000
Es sieht die Bildung eines Landesausschusses vor, der bis zur Wahl eines Landtags eine beratende Stellung bei der Staatsregierung einnehmen soll.
o. A.: 1946. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 10366
Der Landesausschuß beschloß ferner, diese Forderungen dem Bundeskanzler unmittelbar zu überreichen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1934]
Im Landesausschuß, auf dessen Zuschauertribüne sonst das Grauen einer fürchterlichen Leere hauste, war kein Plätzchen mehr frei.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 02.02.1906
Der nationalliberale Landesausschuß erhebt gegen ein derartiges diktatorisches Vorgehen einer politischen Gruppe entschieden Einspruch und ist nicht gewillt, derartigen unberechtigten Forderungen nachzugeben.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 01.03.1916
Zitationshilfe
„Landesausschuss“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Landesausschuss>, abgerufen am 04.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Landesaufnahme
Landesärztekammer
Landesarchiv
Landesarbeitsgericht
Landesanteil
Landesausstellung
Landesbank
Landesbeamte
Landesbeauftragte
Landesbedienstete