Landesentwicklung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Landesentwicklung · Nominativ Plural: Landesentwicklungen
Worttrennung Lan-des-ent-wick-lung

Typische Verbindungen zu ›Landesentwicklung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Landesentwicklung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Landesentwicklung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es wäre unverantwortlich, an der Schimäre einer homogenen Landesentwicklung weiter festhalten zu wollen.
Die Welt, 06.04.2004
Der Entwurf des LEP gilt als Fahrplan für die Landesentwicklung in den nächsten zehn Jahren.
Süddeutsche Zeitung, 31.07.2001
Was da am geschundenen Berg geschieht, weiß das Bayerische Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen sehr wohl.
Die Zeit, 04.01.1988, Nr. 01
Anschließend wird er in Abstimmung mit den anderen Ressorts vom Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen als verbindlich erklärt.
o. A.: Regionalplan. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1982]
Platzeck habe in seiner Analyse der Landesentwicklung im SPD-Vorstand vor einer Woche nur das Problem beschrieben, aber kein Konzept präsentiert, sagte Schönbohm.
Bild, 28.02.2005
Zitationshilfe
„Landesentwicklung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Landesentwicklung>, abgerufen am 04.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
landeseingeboren
landeseigen
Landesebene
Landesdirektor
Landesdienst
Landesentwicklungsplan
Landesfarbe
Landesfeind
Landesfiskus
Landesfläche