Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Landesherr, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular 1: Landesherrn · Genitiv Singular 2: selten Landesherren · Nominativ Plural 1: Landesherren · Nominativ Plural 2: selten Landesherrn
Aussprache 
Worttrennung Lan-des-herr
Wortzerlegung Land Herr
Wortbildung  mit ›Landesherr‹ als Erstglied: landesherrlich
eWDG

Bedeutung

historisch regierender Monarch eines Landes
Beispiel:
die Bestimmung des Religionsfriedens, daß der Landesherr über die Religion seiner Untertanen entscheide [ TralowKepler42]

Thesaurus

Politik
Synonymgruppe
Landesherr · Schutzherr · Statthalter · Vogt  ●  Satrap  persisch

Typische Verbindungen zu ›Landesherr‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Landesherr‹.

Verwendungsbeispiele für ›Landesherr‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zeitweise war der Gebrauch des Y. nur dem Landesherrn vorbehalten. [o. A.: Lexikon der Kunst – Y. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 38990]
In Berg bringt der Adel ihr gleiches Wohlwollen entgegen wie der Landesherr. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1929, S. 930]
Zudem war der Landesherr sich offenbar gar nicht sicher, ob das auch alles stimmt, was da geschrieben wurde. [Der Spiegel, 13.04.1981]
Den Landesherrn mag das überraschen, doch wird er erkennen, dass er sich einen Fall eingehandelt hat. [Die Zeit, 17.12.2001, Nr. 51]
Um den alten Glauben neu zu festigen, holte der Landesherr die Jesuiten zu Hilfe. [Die Zeit, 29.07.1988, Nr. 31]
Zitationshilfe
„Landesherr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Landesherr>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Landeshaushalt
Landeshauptstadt
Landeshauptmann
Landeshauptfrau
Landeshauptarchiv
Landeshilfe
Landeshoheit
Landeshymne
Landesinnere
Landesinstitut