Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Landesliste, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Landesliste · Nominativ Plural: Landeslisten
Aussprache [ˈlandəsˌlɪstə]
Worttrennung Lan-des-lis-te
Wortzerlegung Land Liste
Dieses Stichwort finden Sie im DWDS-Themenglossar zur Bundestagswahl.
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Politik von einer Partei oder Wählervereinigung für ein Bundesland zur Landtags-, Bundestags- oder Europawahl aufgestellte Wahlliste (1)
In der Regel erhalten die Kandidaten ein Mandat in der Reihenfolge ihrer Platzierung auf dem Stimmzettel entsprechend dem Stimmenanteil, den die Partei bei der Wahl oder Wählervereinigung errungen hat.
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: eine Landesliste aufstellen, anführen
in Präpositionalgruppe/-objekt: ein Platz, der Spitzenplatz auf einer Landesliste; auf einer, über eine Landesliste abgesichert sein (= sein Mandat durch einen vorderen Platz auf der Liste sicher haben); über die Landesliste in ein Parlament einziehen
mit Genitivattribut: die Landesliste einer Partei
in Koordination: Landeslisten und Direktkandidaten
hat Präpositionalgruppe/-objekt: eine Landesliste für die Bundestagswahl, die Landtagswahl, für den Bundestag
Beispiele:
Es gibt nicht viele Wahlkreise, die vier Abgeordnete in den Bundestag schicken – den Direktkandidaten und drei über die jeweilige Landesliste ihrer Partei »abgesicherte« Abgeordnete. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14.08.2006]
Die sächsische AfD will unabhängig vom Ausgang der Landtagswahl juristisch gegen die Kürzung ihrer Landesliste durch den Landeswahlausschuss vorgehen. [Süddeutsche Zeitung, 03.09.2019]
Jeder Wähler hat zwei Stimmen. In den 43 Wahlkreisen wird per Erststimme je ein Abgeordneter direkt gewählt. Die übrigen Mandate werden nach den Zweitstimmen über die Landeslisten verteilt. [Die Zeit, 13.03.2016 (online)]
Der Unternehmer war sich seiner Sache [ein Direktmandat zu erlangen] so sicher, daß er sich nicht auf der Landesliste absichern ließ. [Bild, 19.09.2005]
Bei den Wahlen waren 450 Mandate zu vergeben, die eine Hälfte von ihnen entsprechend dem Stimmenanteil über Landeslisten, die andere Hälfte wurde in den 225 Wahlkreisen direkt ermittelt. [Süddeutsche Zeitung, 19.12.1995]
Landeslisten solcher neuen Parteien müssen […] »von einem Tausendstel der Wahlberechtigten, jedoch mindestens von 500 und höchstens von 2.500 Wahlberechtigten persönlich und handschriftlich unterzeichnet sein«. [Der Spiegel, 01.07.1953]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Landesliste‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Landesliste‹.

Aufstellung Grüne Linken Linkspartei Nummer Platz Rang Spitze Spitzenplatz Trennung Verbindung Vertrauensperson Zulassung Zusammensetzung anführen aufstellen baden-württembergisch brandenburgisch einreichen hessisch jeweilig niedersächsisch nordrhein-westfälisch rheinland-pfälzisch schleswig-holsteinisch sächsisch wählen zugelassen zulassen
Zitationshilfe
„Landesliste“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Landesliste>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Landesliga
Landesleitung
Landeskunde
Landeskultur
Landeskriminalamt
Landeslotterie
Landesmedienanstalt
Landesmeister
Landesmeisterschaft
Landesminister