Landesobrigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Lan-des-ob-rig-keit
Wortzerlegung LandObrigkeit

Verwendungsbeispiele für ›Landesobrigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach dem Eindringen des römischen Rechtes in die deutschen Lande setzten auch hier Kaiser und Landesobrigkeiten B. fest.
Dienst, K.: Buß- und Bettage. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 8853
Weil es um einen höchst delikaten Verwendungszweck des vom Häftling in einen V-Mann umzuwandelnden Räubers ging, war auch bei der eigenen Landesobrigkeit ein Plazet einzuholen.
Die Zeit, 02.05.1986, Nr. 19
Zitationshilfe
„Landesobrigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Landesobrigkeit>, abgerufen am 30.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Landesmutter
Landesmuseum
Landesministerium
Landesminister
Landesmeisterschaft
Landesorganisation
Landesparlament
Landespartei
Landesparteitag
Landespflege