Landesplanung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Lan-des-pla-nung
eWDG

Bedeutung

Planung, die die räumliche Organisation eines Gebietes mit den Aufgaben der Wirtschaft in Einklang bringt
Beispiel:
eine wohldurchdachte Landesplanung, die dafür sorgt, daß alle Einrichtungen harmonisch in der Landschaft stehen [ Natur u. Heimat1960]

Typische Verbindungen zu ›Landesplanung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Landesplanung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Landesplanung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da hilft es auch nicht, die Landesplanung klein zu reden. [Süddeutsche Zeitung, 29.11.2002]
Es ist legitim, eine politische Richtung in der Landesplanung vorzugeben. [Die Welt, 17.02.2005]
Die gemeinsame Landesplanung ist nicht auf der Höhe der Zeit. [Der Tagesspiegel, 14.02.2005]
Dennoch beeinflussen ihre Ideen Bauen und Wohnen sowie die Landesplanung bis heute. [Der Tagesspiegel, 02.10.2004]
Er hat inzwischen auch Eingang gefunden in die Landesplanungen zur Psychiatrie und in parteipolitische Programme. [Plog, Ursula: Psychiatrie. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 25801]
Zitationshilfe
„Landesplanung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Landesplanung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Landespflege
Landesparteitag
Landespartei
Landesparlament
Landesorganisation
Landespolitik
Landespolitiker
Landespolizei
Landesprodukt
Landesprogramm