Landesstelle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Landesstelle · Nominativ Plural: Landesstellen
Worttrennung Lan-des-stel-le (computergeneriert)

Typische Verbindungen zu ›Landesstelle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aussiedler Berufsverband Geschäftsführer Landeswirtschaftsamt Leiter Museum Naturschutz Schulsport Suchtfrage Suchtgefahr Unna-Maß Vorsitzende Zentralverband bayerisch brandenburgisch hamburgisch hessisch zuständig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Landesstelle‹.

Verwendungsbeispiele für ›Landesstelle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie kommen aus Unna, gemischte Gruppe nennt sich das in der Landesstelle.
Süddeutsche Zeitung, 21.12.2002
Dafür setzt sich vor allem die Landesstelle für Suchtprävention ein.
Bild, 05.01.2001
Inzwischen hat die Landesstelle dem Widerspruch stattgegeben, und ihre Arbeit haben die vier auch wieder.
Die Zeit, 06.03.1992, Nr. 11
Die Landesstelle für Glas, Porzellan und Keramik hofft aber, zu Beginn 1946 eine weitere Zuteilung durchführen zu können.
Süddeutsche Zeitung, 1995 [1945]
Dabei könnten aus Sicht der Gewerkschaft die bis 2007 abzubauenden 12 400 Landesstellen alle sozialverträglich abgewickelt werden.
Der Tagesspiegel, 05.09.2003
Zitationshilfe
„Landesstelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Landesstelle>, abgerufen am 28.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Landessprache
landesspezifisch
Landessozialgericht
Landessitte
Landesschulrat
Landesstiftung
Landesstraße
Landessynode
Landesteil
Landestracht