Landessynode

Grammatik Substantiv
Worttrennung Lan-des-sy-no-de · Lan-des-syn-ode (computergeneriert)

Typische Verbindungen zu ›Landessynode‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Landessynode‹.

Verwendungsbeispiele für ›Landessynode‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Landessynode ist ein kirchenleitendes Organ und kommt zwei Mal im Jahr zusammen.
Süddeutsche Zeitung, 25.11.2002
Auf der sächsischen Landessynode wurden die Christen aufgerufen, nicht müde zu werden in ihrem Bemühen, das Land kinderfreundlicher zu machen.
Die Zeit, 04.12.1987, Nr. 50
Die bayerische Landessynode der Evangelisch-lutherischen Kirche trat in München zusammen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1934]
Die Beschlüsse des Reichstages von Västerås (1527) und der Landessynode von Örebro (1529) waren auch hier maßgebend.
Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 7358
Oberstes Organ ist die Landessynode, welche die Kirchenleitung wählt; dieser steht als ausführendes Organ das Landeskirchenamt in Kiel zur Seite.
Göbell, W.: Schleswig-Holstein. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 32257
Zitationshilfe
„Landessynode“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Landessynode>, abgerufen am 04.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Landesstraße
Landesstiftung
Landesstelle
Landessprache
landesspezifisch
Landesteil
Landestracht
Landestrauer
Landestreifen
landestypisch